vergrößernverkleinern
Am Ende in Miami? Dwayne Wade (r.) und Chris Bosh steigen aus ihren Verträgen aus © getty

Nach LeBron James sind auch dessen Co-Stars Dwyane Wade und Chris Bosh aus ihren Verträgen bei den Miami Heat ausgestiegen.

Der NBA-Vizemeister teilte am Samstag mit, dass neben Wade, dem wertvollsten Spieler der Finals 2006, auch Urgestein Udonis Haslem seine Ausstiegsoption nutzt und Free Agent wird. Bei Bosh steht die offizielle Bestätigung noch aus.

Wade, dessen Vertrag noch bis 2016 gültig gewesen wäre, verzichtet damit auf garantierte 30,6 Millionen Euro. Beim neunmaligen All-Star Bosh wären es in den nächsten beiden Spielzeiten sogar 31,2 Millionen Euro gewesen.

Der zuletzt von Knieproblemen geplagte Wade (32), die Power Forwards Bosh (30) und Haslem (34) sowie der zweimalige MVP James (29) können ab dem 1. Juli mit allen interessierten Teams über einen neuen Vertrag verhandeln.

"Wade war über ein Jahrzehnt ein Eckpfeiler unseres Vereins und wir hoffen, dass er lebenslänglich ein Teil der Heat-Familie bleibt", erklärte Präsident Pat Riley.

Zur Entscheidung von Haslem sagte er: "Haslem war der Herzschlag dieses Teams in den letzen elf Jahren."

Der Ausstieg der beiden Spieler bedeutet für den Champion von 2012 und 2013 jedoch neuen finanziellen Spielraum: Den Heat stehen nun zusätzliche 40,3 Millionen Euro für die Verpflichtung von neuen Spielern zur Verfügung.

Aber auch eine neuerliche Verpflichtung der "Miami Thrice" durch die Heat steht im Raum.

Es wird spekuliert, dass alle drei Superstars neue Verträge mit geringerem Gehalt aber längeren Laufzeiten akzeptieren könnten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel