Die Philadelphia 76ers haben in der ersten Runde der Eastern-Conference-Play-offs für eine Überraschung gesorgt. Die an Position sechs eingestuften Sixers entzauberten die Orlando Magic in deren Halle mit 100:98 und führen gingen in der Best-of-Seven-Serie mit 1:0 in Führung.

Andre Iguodala verwandelte 2,2 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Wurf.

Auch für das zweite Team aus Florida gab es nichts zu feiern: Die Miami Heat unterlagen in Atlanta mit 64:90 und liegen mit 0:1 im Rückstand.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel