Die Louisville Cardinals haben gleich bei ihrem ersten Spiel der neuen NCAA-Saison ein Ausrufezeichen gesetzt.

Der mit vielen Vorschusslorbeeren bedachte Quarterback Teddy Bridgewater führte das landesweit an Nummer 9 eingestufte Team von Trainer Charlie Strong zu einem 49:7 (28:0)-Sieg gegen Ohio.

Noch vor seinem ersten Fehlpass hatte der Heisman-Trophy-Kandidat zwei Touchdowns für den amtierenden Sugar-Bowl-Sieger an den Mann gebracht. Am Ende standen für Bridgewater 355 Yards Raumgewinn zu Buche, 23 seiner 28 Pässe kamen bei Mitspielern an.

Vor 55.332 Zuschauern fingen Damian Copeland und Kai De La Cruz jeweils zwei von Bridgewaters fünf Tochdown-Pässen.

Den einzigen Touchdown für die Bobcats verbuchte Ryan Boykin durch einen Lauf über 10 Yards im dritten Viertel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel