vergrößernverkleinern
Brett Favre war von 1992 bis 2007 Quarterback bei den Green Bay Packers © getty

Der dreimalige MVP äußert sich erstmals nach seiner Verletzung zu seinem Comeback. Seine Zukunft sieht er bei den Vikings.

Von Nikolai Kube

München/New York - Ein Comeback von Quarterback Brett Favre nimmt immer konkretere Formen an: Der dreimalige MVP hat sich knapp fünf Monate nach seinem Karriereende zu seinen Plänen geäußert.

Und seine Fans dürfen sich berechtigte Hoffnungen darauf machen, ihren Liebling bald wiederzusehen:

In einem Interview in der amerikanischen Sendung "Joe Buck Live" stellte Favre klar: "Ich will wieder spielen."

Im gleichen Atemzug trat er jedoch auf die Euphoriebremse und knüpft sein Comeback an eine Bedingung:

Riss der Bizeps-Sehne

"Ich werde erst in einigen Wochen endgültig sagen können, ob es mein operierter Arm zulässt, noch mal voll anzugreifen."

Im Februar gab Brett Favre nach einer Saison als Quarterback bei den New York Jets das Ende seiner Laufbahn bekannt.

Der Grund: Die Schmerzen im Wurfarm wurden zu stark, eine Operation war unausweichlich. Diagnose: Die Bizeps-Sehne war gerissen.

Favre zu den Vikings?

In den letzten Wochen machten nun immer wieder Gerüchte die Runde, Favre plane sein großes Comeback.

In welchem Team der Ex-Packers Quarterback in Zukunft die Fäden ziehen wird, ist jedoch weiter unklar. Sein Favorit sind die Minnesota Vikings.

"Das ist die einzige Mannschaft, mit der ich bereits Gespräche geführt habe ? und sie würden perfekt zu meiner Spielweise in der Offensive passen", schwärmt der 39-Jährige.

Die Vikings spielen das gleiche Kurz-Pass-System, das Favre 16 Jahre lang bei den Green Bay Packers perfektioniert hat.

Trainingseinladung abgelehnt

Minnesota-Coach Brad Childress lud Favre, der in seiner Laufbahn bereits 464 Touchdown-Pässe gab, auch schon ins Training ein ? doch der lehnte ab.

"Ich habe befürchtet, dass die Medien ein großes Theater veranstaltet hätten, wenn ich dort aufgetaucht wäre. Das wollten wir verhindern", sagt der Quarterback, der von den Vikings überraschenderweise schon in der "Wir"-Form redet.

Verletzung noch nicht ganz auskuriert

Außerdem habe er nicht das Risiko eingehen wollen, dass man nach ein paar Wochen feststelle, der Arm halte den Belastungen nicht stand:

"Er muss sich genau so stabil anfühlen, wie vor der Verletzung. Sonst macht das alles keinen Sinn", so Favre.

Schon letzten Sommer wurde er mit den Vikins in Verbindung gebracht. Der Quarterback hatte sich mit seinem langjährigen Arbeitgeber Green Bay Packers zerstritten und begab sich auf die Suche nach einer neuen Herausforderung.

Mit den Jets Playoffs verpasst

Die Vikings klopften an, doch die Packers stellten sich stur und wollten Favre auf keinen Fall zum Erzrivalen ziehen lassen. Die Jets nutzen die Gunst der Stunde und holten den Superstar nach New York.

Dort gelangen ihm in der vergangenen Saison zwar 22 Touchdown-Pässe, das Verpassen der Playoffs konnten diese aber nicht verhindern.

Die Vikings hingegen gewannen auch ohne Favre ihre Division, haben aber seit Jahren Probleme auf der Position des Quarterbacks. Ein gesunder Brett Favre würde ihnen auf jeden Fall gut zu Gesicht stehen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel