vergrößernverkleinern
Die Redskins verloren letzte Saison am dritten Spieltag mit 17:24 gegen die Giants © getty

Champion N.Y. Giants eröffnet gegen Washington die 43. Saison. Bei beiden Klubs gab es in der Offseason große Veränderungen.

Nach 31 Wochen Pause geht es nun endlich wieder los: Die NFL startet in ihre 43. Spielzeit.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (1 Uhr LIVESCORES ) startet die Spielzeit mit der Partie zwischen Titelverteidiger New York Giants und den Washington Redskins.

Im Duell der beiden NFC-East-Rivalen stehen zwei Fragen im Vordergrund: Wie verkraften die Giants die vielen Veränderungen in der Defensive, und was kann Washington unter dem neuen Head Coach Jim Zorn leisten?

Der Sieg der "Big Blue" im Super Bowl XLII über die New England Patriots (17:14) gehört zu den größten Sensationen in der Geschichte der NFL. Garant für den Triumph war die überragende Verteidigung um die beiden Defensive Ends Osi Umenyiora und Michael Strahan.

Strahan beendet Karriere

Doch seit dem 3. Februar 2008 hat sich in New York viel verändert. Strahan hat seine Karriere beendet und zieht einen Job als Fernsehkommentator der Jagd nach dem gegnerischen Quarterback vor.

Mit den Linebackern Kawika Mitchell, Reggie Torbor und Safety Gibril Wilson haben drei weitere Leistungsträger den Klub Richtung Buffalo, Miami und Oakland verlassen. Zu allem Übel fällt Umenyiora aufgrund einer Knieverletzung die komplette Saison aus.

Umstellungen in der Verteidigung

Head Coach Tom Coughlin und Defensive Coordinator Steve Spagnuolo sind nun gefordert. Die Beiden haben auf den Außenpositionen der D-Line umgestellt: Justin Tuck, mit zehn Sacks zweitbester Verteidiger in dieser Kategorie hinter Umenyiora (13), übernimmt Strahans Position auf der linken Seite. Für Umenyiora startet Mathias Kiwanuka als rechter Defensive End.

"Wir dürfen nicht über die Verluste jammern, sondern müssen das Ganze vergessen und uns auf die neue Saison konzentrieren", gibt Linebacker Antonio Pierce die Marschroute vor. "Letzte Saison war es doch nicht anders. Da hat auch keiner einen Penny auf uns gesetzt."

Wende erfolgt gegen die Redskins

Zu Beginn der Spielzeit schienen die Experten auch recht zu behalten. Die ersten beiden Partien verloren die Giants gegen die Dallas Cowboys und die Green Bay Packers. Dabei sah die Verteidigung alles andere als solide aus. Ausgerechnet gegen den Auftaktgegner, die Redskins, folgte dann am 3. Spieltag die Wende.

Bis zur Halbzeit schien sich der Trend fortzusetzen - die Redskins führten 17:3 - doch mit einer Energieleistung und herausragender Defense verhinderten die "G-Men" den Fehlstart.

Zorn übernimmt

Die Redskins revanchierten sich am letzten Spieltag mit einem Sieg in New York für die Heimpleite und qualifizierten sich hinter den Giants als zweites Wild-Card-Team für die Playoffs.

Nach dem Rücktritt von Hall-of-Fame-Coach Joe Gibbs soll nun Trainerneuling Zorn den Hauptstadtklub erneut in die Postseason führen. Zorn hat eine neue Offensiv-Taktik aus Seattle, wo er zuvor als Quarterback-Coach tätig war, mitgebracht.

Campbell ist gefordert

Bei der Version der West Coast Offense steht Quarterback Jason Campbell vermehrt im Blickpunkt. An dem 26-Jährigen liegt es nun, die Wide Receiver Antwan Randle-El und Santana Moss sowie Tight End Chris Cooley in Szene zu setzen.

"Ich bin sehr zufrieden mit Jasons Fortschritt. Ich hoffe, dass er das, was er in den wenigen Angriffsserien der Preseason-Spiele gezeigt hat, über die gesamte Begegnung durchziehen kann. Das wird zu Beginn sicherlich nicht immer klappen, aber er wird sich steigern, da bin ich mir sicher", sagt Zorn.

Statistik spricht für New York

Während die Redskins-Fans auf Campbell hoffen, setzen die die Giants-Fans heute Nacht auf die Karte Statistik.

Denn die Zahlen sprechen ganz klar für den Klub aus dem "Big Apple". Seit 2004 eröffnet der Champion immer donnerstags mit einem Heimspiel die Saison und jedes Mal ging der amtierende Meister als Sieger vom Platz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel