vergrößernverkleinern
Daunte Culpepper spielte letzte Saison fünf Mal von Beginn an im Dress der Oakland Raiders © getty

Der Quarterback fühlt sich von der NFL im Stich gelassen und beendet deshalb seine Karriere. Zwei Angebote lehnt er dankend ab.

Von Julian Ignatowitsch

München - Es gab kein passendes Angebot, also beendete Quarterback Daunte Culpepper kurzerhand die Karriere.

Nach neun Jahren in der NFL erklärte der 31-Jährige am Donnerstag seinen Rücktritt aus der NFL.

Die Offerten der Green Bay Packers und der Pittsburgh Steelers, die ihm in der Offseason einen Einjahresvertrag als Reservist unterbreitet hatten, entsprachen nicht seinen Vorstellungen.

"Keine faire Chance erhalten"

"Mir wurde seit Beginn des Training Camps versichert, dass ich meine Möglichkeit bekommen würde, spätestens wenn sich ein anderer Quarterback verletzt", sagte Free Agent Culpepper, dessen Vertrag bei den Oakland Raiders nach der letzten Saison nicht verlängert worden war.

"Einige haben sich verletzt, aber ich habe keine faire Chance mehr erhalten. Besser höre ich auf, als dass ich auf eine schlimme Verletzung meiner Kollegen spekuliere."

Knieverletzung wirft Culpepper zurück

Denn Culpepper, der 1999 an Position elf von den Minnesota Vikings gedraftet wurde, hatte in seiner Karriere immer wieder selbst mit Verletzungen zu kämpfen.

Nach seiner besten Saison 2004, in der er für 4717 Yards Raumgewinn und 39 Touchdownpässe für die Vikings warf, verletzte er sich schwer am Knie und fand weder bei den Miami Dolphins noch bei den Raiders zur Topform zurück.

Ex-Teamkollege wundert sich

"Trotzdem verstehe ich nicht, warum er keinen Platz findet", wundert sich Ex-Teamkollege Darren Sharper.

Und Culpeppers Freund Vonnie Holiday von den Dolphins meint: "Als er gesund war, war er zweifelsohne einer der besten Quarterbacks der Liga."

Den Verantwortlichen in der NFL genügte das nicht.

Kein Vertrauen erhalten

"Ich habe gemerkt, dass die Liga kein Vertrauen in mich hat. Im Gegenteil: Es gab eine beeindruckende Übereinstimmung darin, dass ich in der Gruppe der Quarterbacks keinen Platz habe, weder als erster noch als zweiter", stellte Culpepper fest.

Deswegen schließt er nun die Tür hinter seiner großen Karriere mit drei Pro-Bowl-Nominierungen und 142 Touchdown-Pässen.

"Jetzt gilt es eben, in anderen Bereichen des Lebens zu gewinnen", sagte der frisch gebackene Pensionär.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel