vergrößernverkleinern
Die Patriots wollen trotz der Abgänge wieder ins Endspiel © getty

Sport1.de gibt einen Überblick über die acht Divisions. Der vierte Teil beschäftigt sich mit der AFC East und der AFC North.

AFC East und AFC North

AFC East

New England Patriots: Nach der 13:17-Niederlage im Super Bowl XLII gegen die New York Giants - der einzigen in der gesamten Saison ? zählt für die Truppe von Coach Bill Belichick nichts anderes als die Rückkehr ins Endspiel. Allerdings haben die Pats schwerwiegende Abgänge hinnehmen müssen. Für die Playoffs und den Sieg in der Division sollte es auf jeden Fall reichen.

Sport1-Tipp: Platz 1

Buffalo Bills: Die Bills überraschten letzte Saison, als sie trotz der vielen Abgänge von Leistungsträgern lange um die Playoffs mitspielten. In der Offseason musste die Mannschaft von Coach Dick Jauron keine nennenswerten Verluste verkraften. Einzig die ungeklärte Vertragssituation sorgt für Unruhe. Die Qualifikation über die Wild Cards ist für die Bills machbar.

Sport1-Tipp: Platz 2

New York Jets: Die Jets haben auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Neben der spektakulären Verpflichtung von Quarterback Brett Favre lockte der Klub für 137 Millionen Dollar Guard Alan Faneca, Linebacker Calvin Pace, Defensive Tackle Kris Jenkins und Right Damien Woody in den "Big Apple". Trotz der großen Investitionen wird es für einen Playoff-Platz nicht reichen.

Sport1-Tipp: Platz 3

Miami Dolphins: Seit Bill Parcells Amtsantritt im Dezember 2007 hat sich bei den Dolphins viel verändert, der Klub aus Florida ist im Umbruch. Mit Tony Sparano hat Parcells einen seiner ehemaligen Assistenz-Trainer aus Dallas-Cowboys-Zeiten als Head Coach verpflichtet. Auch der Kader wurde umgekrempelt. Mit Jake Long wurde der Nummer-1-Pick in einen Offensive-Lineman investiert, als Quarterback wurde Chad Pennington von den New York Jets verpflichtet. Die Dolphins sind auf gutem Weg, die Playoffs sind aber noch weit entfernt.

Sport1-Tipp: Platz 4

AFC North

Pittsburgh Steelers: Die überraschende Heimpleite in den Playoffs gegen die Jacksonville Jaguars war eine große Enttäuschung für die Steelers. Aufgrund der besten Defense der letzten Saison und die Rückkehr von Running Back Willie Parker, der sich kurz vor den Playoffs einen Beinbruch zugezogen hatte, sind die Steelers wieder Anwärter Nummer 1 auf den Division-Sieg.

Sport1-Tipp: Platz 1

Cleveland Browns: Die Browns haben mit Shaun Rodgers und Corey Wiliams zwei Verteidiger verpflichtet, um die löchrige Abwehr zu stopfen. Mit Donte Stallworth wurde die starke Offense noch einmal aufgewertet. Ob es diese Saison für die Playoffs reicht, ist fraglich. Zuviel hängt vom letztjährigen Senkrechtstarter Derek Anderson ab. Wenn der Quarterback seine Leistungen bestätigen kann, sind die Wild Cards in Reichweite.

Sport1-Tipp: Platz 2

Baltimore Ravens: Die Ravens haben den größten Absturz innerhalb eines Jahres hinter sich. 2006 noch Divisions-Sieger mit einer Bilanz von 13:3 gewann Baltimore in der darauffolgenden Saison nur noch fünf Spiele. Head Coach Brian Billick wurde daraufhin durch Neuling John Harbaugh ersetzt. Die alternden Leistungsträger, Quarterback Steve McNair und Left Tackle Jonathan Ogden, erklärten ihren Rücktritt. Die Quarterback-Frage ist noch nicht entschieden. Kyle Boller, Troy Smith und Erstrunden-Pick Joe Flacco kämpfen um die Starter-Position.

Sport1-Tipp: Platz 3

Cincinnati Bengals: Vom Talent her gehören die Bengals zu den Top-Teams. Allerdings herrscht in Cincinnati zu große Unruhe. Exzentriker Chad Johnson sorgte mit seinen Wechselabsichten für Gesprächsstoff, Chris Henry mit seinen Eskapaden außerhalb des Football-Platzes und Quarterback Carson Palmer zog sich in der dritten Woche der Preseason einen Nasenbeinbruch zu. Zudem ist die Defensive zu anfällig. 2008 wird für den Klub aus Ohio eine Enttäuschung.

Sport1-Tipp: Platz 4

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel