vergrößernverkleinern
Häufige Geste: Terrell Suggs feiert einen seiner vier Sacks in der Postseason 2009 © getty

Baltimores Terrell Suggs kassiert so viel wie kein NFL-Linebacker zuvor. Dennoch seien Kompromisse nötig gewesen.

Von Michael Spandern

München - Die Baltimore Ravens haben ihre wichtigste Personalie vom Tisch - bald aber auch bis zu 63 Millionen.

Der NFL-Halbfinalist aus Maryland statt Terrell Suggs mit einem Sechsjahres-Vertrag aus, dessen Höhe alles bisher bei Linebackern Dagewesene übertrifft.

Zwar sind dem 26-Jährigen "nur" 38 Millionen garantiert, doch das "NFL-Network" berichtet, dass dem Abwehrrecke bereits in den ersten beiden Jahren 40 Millionen ausgezahlt werden dürften.

"Ich freue mich darauf, den Ravens zu bewiesen, dass sie keinen Fehler gemacht haben und auf den richtigen Kerl setzen", sagte Suggs, der in der vergangenen Saison acht Sacks an die gegnerischen Quarterbacks brachte.

Kompromisse auf beiden Seiten

Sein Vertrag wäre nach der kommenden Spielzeit, in der dem 1,90-Meter-Mann 10,17 Millionen sicher gewesen wären, ausgelaufen. (60-Millionen-Vertrag für Cassel)

Doch bis der neue Kontrakt unterzeichnet war, wurde lange gepokert: "Ich bin froh, dass es vorbei ist. Beide Seiten mussten Kompromisse eingehen", gab Suggs preis. "Ich wollte weiter in Lila und Purpur spielen, die Ravens wollten das auch und sind mir entgegengekommen, um mir das zu zeigen."

Als Passjäger unterschätzt

Ozzie Newsome, General Manager des Teams, erläuterte: "Den Deal mit Terrell abzuschließend führt unsere Tradition fort, die besten Pro-Bowl-Spieler zu halten: wie bei Ray Lewis, Ed Reed, Jonathan Ogden, Todd Heap und Jamal Lewis." Suggs sei auch hervorragend in der Passverteidigung, was von vielen unterschätzt werde. 66005(DIASHOW: Der Pro Bowl 2009)

In seinen bisher sechs Spielzeiten bei den Ravens hat er 53 Sacks verbucht, 19 gegnerische Fumbles erzwungen und nicht ein Spiel verpasst.

Im Championship Game gelangen ihm bei der Niederlage gegen Pittsburgh zwei Sacks, obwohl er in der Woche zuvor wegen einer Schulterverletzung nicht trainieren konnte.

Der dreimalige Pro-Bowl-Akteur wurde 2003 als zehnter Draftpick ausgewählt. "Ich werde weiterhin der dominante Spieler sein, der ich immer war", tönt Suggs. "Meine besten Jahre liegen noch vor mir."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel