vergrößernverkleinern
Alex Smith kam 2005 als Top-Draft von Utah zu den 49ers © getty

Schon wieder die Schulter. San Franciscos Quarterback Alex Smith fällt erneut aus - und muss nun um seine Karriere bangen.

Von Marc Ellerich

München - Er galt als die große Hoffnung, die die San Francisco 49ers zurück zu glorreichen Tagen führen sollte.

Doch nun droht die Karriere von Quarterback Alex Smith nach knapp drei Jahren und ohne nennenswerte Erfolge zu enden.

Nach einer weiteren Schulterverletzung ist für den Top-Draftpick von 2005 zumindest die just begonnene Saison vorbei.

Aus dem aktiven Kader gestrichen

Nachdem vor dem Auftaktspiel gegen die Arizona Cardinals ein Knochen in Smiths rechter Schulter gebrochen war, haben die 49ers den 24-Jährigen nun aus dem aktiven Kader gestrichen.

Smith steht nun womöglich eine weitere Operation in dem angeschlagenen Gelenk bevor. Bereits in der vergangenen Saison hatte er wegen eines Verletzung dieser Schulter nur sieben Spiele absolviert.

Er war zuletzt im Dezember operiert worden, um drei Bänder zu richten, die sich Smith im September 2007 verletzt hatte.

Zu früh wieder begonnen?

Die aktuelle Verletzung zog sich der Spielmacher, der in den vergangenen vier Jahren 31 Millionen Dollar Gehalt in San Francisco kassierte, beim Abschlusstraining zu.

Hatte Smith nach der Verletzung vom Dezember zu früh wieder mit dem Spielen angefangen?

Zumindest glaubt das Seahawks-Linebacker Julian Peterson. Der frühere Teamkollege sagte: "Ich glaube, dass er noch nicht bereit war. Er wollte sich für das Team durchbeißen, aber es war zu früh."

Neun Millionen Grundgehalt

Smith, der in seinen ersten drei Saisons für die 49ers Pässe 4679 Yards geworfen, neben 19 Touchdowns aber 31 Interceptions verbucht hatte, droht nun sogar der Jobverlust.

Der Klub sieht sich aufgrund der strengen Salary-Cap-Regeln in der NFL zur Auflösung des Arbeitsverhältnisses gezwungen.

Dies hatte Klub-Manager Scot McCloughan in der vergangenen Woche bereits angedeutet. San Francisco könne es sich nicht erlauben, neun Millionen Dollar Grundgehalt für einen Ersatzmann zu bezahlen.

Schmerzen bei einem langen Wurf

Smith hatte seinen Platz in der Starformation der 49ers in der Vorbereitung an J.T. O'Sullivan verloren.

Sein Trainer Mike Nolan wollte sich zur Zukunft seines Quarterbacks nicht äußern. "Ich beantworte keine hypothetischen Fragen", sagte Nolan nach der neuerlichen Verletzung seines Spielers: "Wir werden die Brücke überqueren, wenn sie vor uns ist."

Nach mehreren Monaten in der Rehabilitation war Smith scheinbar voll erholt zur Saisonvorbereitung zurückgekehrt. Doch bei einem langen Wurf verspürte er in der Schulter einen starken Schmerz.

Anschließende Untersuchungen bestätigten den Knochenbruch in Smiths Schulter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel