vergrößernverkleinern
Rücktritt vom Rücktritt: Brett Favre leitet jetzt das Spiel der Minnesota Vikings © getty

In der Nacht auf Freitag startet die NFL mit Pittsburgh gegen Tennessee in die neue Saison. Sport1.de stellt die NFC-Favoriten vor.

Von Rainer Nachtwey

München - Während der NFL-Offseason war es in der NFC alles andere als ruhig: Ein spektakulärer Trade und unerwartete Comebacks bestimmten die Schlagzeilen.

Der unrühmliche Abschied von Jay Cutler aus Denver und der Wechsel nach Chicago bescherten den Gazetten zu Beginn der Offseason lange Zeit Schlagzeilen en masse.

Zudem kehrte mit dem ehemaligen Strafgefangenen Michael Vick einer der viel versprechendsten Quarterbacks in die Liga zurück.

Bei den Philadelphia Eagles will der im August 2007 wegen illegalen Hundekämpfen zu 23 Monaten Haft verurteilte Vick nicht nur seine Karriere fortsetzen, sondern auch ein neues Leben beginnen.

Und zum Ende der Vorbereitung entschied sich Brett Favre doch noch ein erneutes Comeback zu geben - diesmal bei den Minnesota Vikings.

Sport1.de stellt im ersten Teil der Saisonvorschau die Favoriten auf den jeweiligen Divisionssieg in der NFC vor. (DATENCENTER: Der 1. Spieltag)

NFC East: Philadelphia Eagles

[image id="46daf23e-65de-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

In der engen NFC East werden wohl nur Nuancen über den Titel entscheiden. Am Ende werden sich aber die Eagles gegenüber den Cowboys, Giants und Redskins durchsetzen. Philly hat sich mit Tackle Jason Peters in der O-Line nochmals gut verstärkt und musste keine großen Abgänge verkraften.

Zudem sorgten die Eagles mit der Verpflichtung von Vick für eine Überraschung, zumal sie mit Donovan McNabb auf der Quarterback-Position gut besetzt sind. Allerdings bieten sich Coach Andy Reid mit Vick als Backup von McNabb viele Variationsmöglichkeiten. So soll Vick in der Wildcat-Formation mit seinen läuferischen und Passgeber-Qualitäten eingesetzt werden, um die gegnerische Abwehr zu verwirren.

Der Sport1.de-Tipp: Eagles-Bilanz: 12:4

NFC North: Minnesota Vikings

[image id="46fb39cc-65de-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Mit Brett Favre haben die Vikings ihre große Schwachstelle Quarterback ausgemerzt. Allerdings bleibt abzuwarten, wie schnell der Routinier die geringe Vorbereitungszeit mit dem Team aufholen kann.

Dank dem starken Laufspiel um Superstar-Running-Back Adrian Peterson, Favre und Erstrunden-Pick Percy Harvin sind die Vikes im Angriff nicht ausrechenbar.

Der Sport1.de-Tipp: Vikings-Bilanz: 12:4

NFC South: Atlanta Falcons

[image id="471b9ef4-65de-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Es war die Cinderella-Story der letzten Saison. Ein Team, das im Vorjahr seinen Starspieler Vick wegen illegaler Hundekämpfe verlor und am Boden war, schlägt angeführt von einem Rookie-Quarterback den Favoriten New Orleans und Tampa Bay ein Schnippchen.

Die junge Truppe hat sich punktuell verstärkt (Rekord-Tight-End Tony Gonzalez kam aus Kansas City) und musste keine großen Abgänge verkraften. Die Falcons sind sowohl in der Offensive als auch der Verteidigung ausgeglichen gut besetzt, um auch diese Jahr die Konkurrenz in Schach zu halten.

Der Sport1.de-Tipp: Falcons-Bilanz: 10:6

NFC West: San Francisco 49ers

[image id="473d0851-65de-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Als Super-Bowl-Teilnehmer gelten die Arizona Cardinals auch dieses Jahr wieder zu den Favoriten. Aber die Mannschaft hat insbesondere in der Defensive und im Coaching Staff herbe Verluste hinnehmen müssen. Zwar ist die Wide-Receiver-Position mit Larry Fitzgerald und Anquan Boldin so gut besetzt wie bei keinem anderen NFL-Team, doch die Schwächen auf der Running-Back-Position wiegen schwer. Zudem bleibt abzuwarten, ob der "alte Mann" Kurt Warner eine ähnliche Sahne-Saison wie 2008 erwischt.

Daher könnte dieses Jahr das Jahr der 49ers kommen. Mit Mike Singletary haben die Kalifornier einen Coach gefunden, der die Mannschaft nach Jahren des Stillstandes voran bringt und es nicht scheut, unpopuläre Entscheidungen zu treffen. Zumal in der schwachen Division es für die 49ers durchaus möglich ist, allein mit Siegen gegen die NFC-West-Konkurrenen - siehe Arizona letztes Jahr mit einer 9:7-Bilanz (6:0 gegen San Francisco, St. Louis und Seattle) - als Divisionssieger in die Playoffs einzuziehen.

Sollte noch Erstrunden-Draftpick Michael Crabtree unterschreiben, könnte dies in Frisco zusätzliche Kräfte frei setzen. Schwachpunkt bleibt die Quarterback-Position um Shaun Hill und Alex Smith.

Der Sport1.de-Tipp: 49ers-Bilanz: 7:9

Überraschungsmannschaft: Chicago Bears

[image id="475ded91-65de-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Der Glanz der Saison 2007 gehört längst der Vergangenheit an. Damals hieß es, dass die Bears aufgrund ihrer guten Verteidigung trotz Quarterback Rex Grossman in den Super Bowl eingezogen waren.

Von der grandiosen Abwehrreihe sind mit Lance Briggs, Tommie Harris und Brian Urlacher die Stützen im Team von Coach Lovie Smith vertreten, aber die einstigen Leistungsträger sind in den vergangenen beiden Jahren alles andere als konstant. Mit der Verpflichtung von Cutler haben sie nun die Schwachstelle im Angriff ausgemerzt. Nun muss die Bären-Verteidigung nur wieder zu ihrer Konstanz zurückfinden, um für Furore zu sorgen.

Mit Running Back Matt Forte hat Chicago zudem einen aufstrebenden Star in seinen Reihen.

Der Sport1.de-Tipp: Bears-Bilanz: 11:5

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel