vergrößernverkleinern
Adrian Peterson (M.) erzielte 2008 die meisten Rushing Yards in der NFL © getty

Adrian Peterson überragt beim Favre-Debüt für Minnesota. Drew Brees wirft sechs Touchdowns und Denver gewinnt durch ein Wunder.

Von Robert Gherda

München - Gelungenes Debüt für Brett Favre bei den Minnesota Vikings. Der zweimalige MVP der NFL gewann mit seinem neuen Team souverän bei den Cleveland Browns mit 34:20.

Der 39-Jährige erzielte dabei auch seinen ersten Touchdown durch einen 6 Yard-Pass auf Rookie Percy Harvin.

Sonst hatte Favre allerdings mit 110 Yards durch die Luft einen eher durchschnittlichen Tag. Er brachte 14 seiner 21 Versuche an den Mann.

Favre wars egal: "Ich hatte einen Riesenspaß da draußen. Es war kein 400-Yard Spiel für mich, aber das muss es auch nicht sein, so lange wir gewinnen. Das ist das einzige, was zählt."

Peterson überragend

Überragender Mann auf dem Feld war Running Back Adrian Peterson, der 180 Yards erlief und insgesamt drei Touchdowns erzielte.

Die Browns hielten lange Zeit gut mit und führten sogar zur Halbzeit, aber Peterson sorgte mit seinem letzten Touchdown, einem 64-Yard-Lauf im vierten Viertel für die Vorentscheidung.

Browns-Coach Mangini war dementsprechend beeindruckt von dem 24-Jährigen:

"Wenn man gegen einen Spieler vom Kaliber von Adrian Peterson spielt, reicht ein Fehler" so Mangini. "Er braucht nur diese eine Chance." 150658(DIASHOW: Die Bilder des Spieltags)

Erster Touchdown seit sieben Spielen

Immerhin einen Grund zur Freude hatte der Coach aber doch

Die Offense der Cleveland Browns erzielte in der Schlussminute ihren ersten Touchdown seit sieben Spielen.

Green Bay Packers - Chicago Bears 21:15

Jay Cutler erlebte bei seinem Debüt für die Chicago Bears einen rabenschwarzen Tag. Der Quarterback, der vor der Saison von Denver nach Chicago wechselte, verlor das Auftaktspiel bei den Green Bay Packers mit 15:21.

Cutler unterliefen dabei vier Interceptions.

Besser machte es sein Gegenüber Aaron Rodgers, der mit einem 50-Yard Touchdown-Pass auf Greg Jennings kurz vor Schluss für die Entscheidung sorgte.

Cincinnati Bengals - Denver Broncos 7:12

Ein bizarres Ende nahm das Spiel von Cutlers Ex-Klub. Die Denver Broncos lagen bei den Cincinnati Bengals kurz vor Schluss mit 6:7 zurück, als Quarterback Kyle Orton elf Sekunden vor Schluss versuchte seinen Star-Receiver Brandon Marshall anzuspielen.

Die Defense fälschte den Ball ab und nahm Marshall aus dem Spiel, aber der Ball landete bei Brandon Stokley, der den Ball 87 Yards in die Endzone trug.

Bengals-Quarterback Carson Palmer war danach jedenfalls bedient:

"Ich habe so etwas noch nie gesehen. Ich spiele Football, seit ich sieben oder acht Jahre alt bin, aber sowas habe ich noch nie gesehen."

Der neue Coach Josh McDaniels feierte durch den 12:7-Sieg somit ein gelungenes Broncos-Debüt.

New Orleans Saints - Detroit Lions 45:27

Ein Offensiv-Feuerwerk durften die Fans der New Orleans Saints dagegen bestaunen. Im heimischen Superdome gewannen die Saints gegen die Detroit Lions mit 45:27. (DATENCENTER: Der 1. Spieltag)

Gegen die in der vergangenen Saison sieglosen Lions war Quarterback Matthew Brees der überragende Mann. Brees erwarf 358 Yards und sechs Touchdowns.

Er knüpfte damit an seine Leistung aus der Vorsaison an, als er erst der zweite Quarterback der Geschichte war, der in einer Saison über 5000 Yards erwarf.

Bei den Lions feierte der Nummer Eins Draftpick Drew Stafford sein NFL-Debüt. Der 21-Jährige brachte jedoch 16 seiner 37 Wurfversuche zum Mitspieler und warf drei Interceptions.

Carlina Panthers - Philadelphia 10:38

Einen noch schlechteren Tag erwischte Jake Delhomme von den Carolina Panthers. Der Quarterback warf bei der 10:38-Heimniederlage gegen die Philadelphia Eagles 4 Interceptions und verlor zu allem Überfluss auch noch einen Fumble.

Trotz des Kantersieges wollte allerdings in Philadelphia keine Feierstimmung aufkommen, den Star-Quarterback Donovan McNabb brach sich in der ersten Halbzeit eine Rippe und musste durch Kevin Kolb ersetzt werden.

Ob McNabb in der kommenden Woche spielen kann, ist noch nicht bekannt. Neuzugang Michael Vick ist noch für die ersten beiden Spieltage gesperrt.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel