vergrößernverkleinern
Brady stellte 2007 mit 50 Touchdown-Pässen in einer Saison einen NFL-Rekord auf © getty

Zwei Minuten vor Schluss liegt New England im Monday Night Game gegen Buffalo mit elf Punkten zurück. Dann kommt Bradys Auftritt.

Von Rainer Nachtwey

München/ Foxborough ? Vor dem Monday Night Game gegen die Buffalo Bills beschäftigten die Fans der New England Patriots nur zwei Fragen:

Hält Tom Bradys Knie und kann der Quarterback an jene Leistungen aus seiner MVP-Saison 2007 anknüpfen?

Die Antwort ist kurz, aber eindeutig: Ja.

Ein Jahr nach seinem Kreuzbandriss führte Tom Brady seine New England Patriots mit zwei Touchdowns in den letzten zwei Minuten zum 25:24-Erfolg über die Buffalo Bills (DATENCENTER: Der 1. Spieltag).

"Zu Beginn ist es überhaupt nicht gelaufen. Die verpatzten Third und Fourth Downs, die Interception. Aber wir haben uns in den letzten Sekunden zurückgekämpft, meinte der 32 Jahre alte Spielmacher. "Der Sieg ist es etwas ganz Besonderes."

Erstes Zehn-Punkte-Comeback seit 2002

Für New England war es die erste gelungene Aufholjagd bei einem Zehn-Punkte-Rückstand im letzen Viertel seit sieben Jahren.

Zuletzt war dies dem Klub aus Boston am 29. Dezember 2002 gelungen, als sie nach Verlängerung 27:24 gegen die Miami Dolphins gewannen.

McKelvin begeht entscheidenden Fehler

Dass es überhaupt zu diesem Comeback-Sieg bei Bradys Rückkehr aufs Spielfeld kam, dafür müssen sich die Patriots bei Bills Cornerback Leodis McKelvin bedanken 150658(DIASHOW: Die Bilder des Spieltags).

Dem letztjährigen Rookie unterlief ein folgenschwerer Fehler, den Brady zu seinem zweiten Touchdown-Pass innerhalb von 76 Sekunden nutzte.

Fumble beim Kickoff-Return

Nach dem Anschluss zum 19:24 2:06 Minuten vor Ende der Partie durch Tight End Benjamin Watson leistete sich McKelvin beim Kickoff-Return einen Ballverlust.

Statt mit dem Ball in der Endzone abzuknien und seinen Bills das Angriffsrecht an der 20-Yard-Linie zu sichern, versuchte er, den Ball weiter nach vorne zu tragen.

"Dafür habe ich mich entschieden. So bin ich nun mal", sagte McKelvin. "Wenn ich die Wahl hätte, würde ich es wieder so machen."

Fast perfekt bei der Aufholjagd

Trotz der grandiosen Aufholjagd war Brady die lange Verletzungspause anzumerken. Zu Beginn der Partie überwarf er des Öfteren seine Passempfänger, und auch die Wide Receiver ließen bei seinen Anspielen den Ball mehrmals aus ihren Händen fallen, ehe Brady bei den letzten zwei Drives sein Können aufblitzen ließ.

Er brachte 12 seiner 14 Pässe an den Mann und führte die Patriots über 112 Yards zu zwei Touchdowns.

"Ich bin froh, dass es vorbei ist, dass wir gewonnen haben, und wir werden aus unseren Fehlern lernen", sagte Brady.

T.O. enttäuscht

Bei den Bills wusste Ersatz-Running-Back Fred Jackson zu gefallen, der den gesperrten Starter Marshawn Lynch ersetzte. Jackson erzielte einen Touchdown und kam auf 57 Rushing und 83 Receiving Yards.

Dagegen blieb Buffalos neuer Star Terrell Owens blass. Der Wide Receiver kam nur auf zwei Fänge über 46 Yards und leistete sich vor der Aufholjagd der Patriots eine unnötige Strafe, die die Bills zum Punt zwang.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel