vergrößernverkleinern
Adrian Peterson (l.) hält den Rekord mit meisten Rushing Yards (296) in einem Spiel © getty

Minnesota und New York weisen nach dem 5. Spieltag fünf Siege auf. Für Carolina und Cleveland gibt es endlich Etwas zu feiern.

Von Rainer Nachtwey

München - Die Minnesota Vikings und New York Giants bleiben auch am 5. Spieltag der NFL ungeschlagen.

Minnesota bezwang die weiterhin sieglosen Rams in St. Louis mit 38:10, 2008-Champion New York setzte sich gegen die Oakland Raiders mit 44:7 durch.

Die Vikings, die wie die Giants eine Bilanz von 5 Siegen in 5 Spielen aufweisen, hatten in Running Back Adrian Peterson ihren besten Akteur. Der Rookie of the Year der Saison 2007 erzielte zwei Touchdowns.

Zudem konnte es sich der Klub aus Minneapolis leisten, Oldie Brett Favre im letzten Viertel zu schonen. Backup Tavaris Jackson ersetzte den Quarterback.

Favre hatte mit einem Touchdown-Pass und einer Interception bei 232 Yards und 18 von 24 Pässen ein gutes Spiel gezeigt.

Avery verhindert erneute Nullnummer

Für St. Louis hingegen ist es der dritte Saisonstart in Serie, bei dem der Klub keinen Sieg bis zum fünften Spieltag einfahren kann.

Zudem weisen die Rams nach fünf Saisonspielen erst vier Touchdowns auf.

Wide Receiver Donny Avery verhinderte 6:45 Minuten vor Ende mit seinem 27-Yard-Catch zum 10:31 eine erneute Touchdown-lose Begegnung, nachdem die Rams bereits in der Vorwoche in San Francisco mit 0:35 unter die Räder gerieten.

Manning und Bradshaw überrollen Raiders

Den New York Giants reichte gegen die Oakland Raiders selbst ein angeschlagener Quarterback Eli Manning. Der Super-Bowl-MVP von 2008 spielte bloß eine Hälfte, warf in dieser Zeit aber zwei Touchdown-Pässe und brachte es bei 8 von 10 Pässen und 173 Yards auf ein Passer-Rating von 158,3.

Neben Manning zeigte auch Running Back Ahmad Bradshaw eine Gala-Vorstellung. Der Backup von Brandon Jacobs erzielte die ersten beiden Touchdowns der Partie zum 14:0 und kam in elf Versuchen auf 110 Yards.

Gelungene Rückkehr für McNabb

Mit drei Touchdown-Pässen in einer Halbzeit glänzte Rückkehrer Donovan McNabb beim 33:14-Sieg der Philadelphia Eagles über die Tampa Bay Buccaneers.

McNabb, der die letzten beiden Spiele wegen eines Rippenbruchs pausieren musste, kommt damit auf 199 Touchdown-Pässe in seiner Karriere.

Tampa Bay wartet damit auch nach dem fünften Spieltag auf den ersten Sieg (DATENCENTER: Der 5. Spieltag).

Carolina und CLeveland jubeln

Den ersten Erfolg feierten die Carolina Panthers. Die Mannschaft von Trainer John Fox holte beim 20:17-Triumph über die Washington Redskins einen 2:17-Rückstand auf.

Neben Carolina gelang auch den Cleveland Browns der erste Sieg. Die Mannschaft aus Ohio siegte bei den Buffalo Bills mit 6:3.

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel