Bei seinem ersten Einsatz in der Startformation gelingt dem Deutschen mit den Patriots der deutlichste Erfolg seit 1976.

Foxborough - Bei seinem ersten Einsatz in der Startformation hat Sebastian Vollmer mit den New England Patriots NFL-Geschichte geschrieben.

Das Team aus Foxborough gewann sein Heimspiel gegen die Tennessee Titans 59:0 und sorgte damit für den deutlichsten Erfolg in der US-amerikanischen Eliteklasse seit 1976.

Damals setzten sich die Los Angeles Rams mit dem gleichen Ergebnis gegen die Atlanta Falcons durch.

"Wir lernen von Woche zu Woche hinzu. Ein solcher Sieg gibt uns eine Menge Selbstvertrauen", sagte New Englands Star-Quarterback Tom Brady, der gegen hoffnungslos unterlegene Titans zum Mann des Abend avancierte.

Bei heftigem Schneetreiben warf der von Vollmer abgeschirmte Brady fünf seiner insgesamt sechs Touchdown-Pässe im zweiten Viertel und stellte damit einen neuen NFL-Rekord auf.

Die Patriots schraubten zudem die Liga-Bestmarke für die deutlichste Halbzeit-Führung auf 45:0 (bislang 49:7 bei Green Bay gegen Tampa Bay 1983), egalisierten oder verbesserten neun weitere Team-Rekorde.

Vikings weiter ungeschlagen

Mit nun 4:2 Siegen übernahmen die Patriots die Führung in der AFC East.

Weiterhin ungeschlagen sind derweil die Minnesota Vikings, die beim 33:31 gegen die Baltimore Ravens auch das sechste Spiel mit der 40 Jahre alten Quarterback-Legende Brett Favre gewannen.

In einem packenden Match brachte Ryan Longwell die Vikings in der Schlussphase mit einem verwandelten Field Goal aus 31 Yards in Führung.

Auf der Gegenseite scheiterte Steven Hauschka zwei Sekunden vor Ende der Partie aus 44 Yards.

Den fünften Sieg im fünften Spiel fuhren die New Orleans Saints beim 48:27 gegen die New York Giants ein.

Super-Bowl-Champion Pittsburgh Steelers feierte beim 27:14 über die Cleveland Browns den vierten Erfolg im sechsten Einsatz.

Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel