vergrößernverkleinern
Nicht zu greifen: Eddie Royal entwischt Chargers-Profi Jacob Hester © getty

Denver baut seine Siegesserie im Monday Night Game gegen San Diego aus. Wide Receiver Eddie Royal ist Mann des Abends.

San Diego - Der Lauf der "Wildpferde" hält an.

Mit einem 34:23-Erfolg im Monday Night Game bei den San Diego Chargers haben die Denver Broncos ihre Siegesserie in der NFL weiter ausgebaut.

Das Team um Quarterback Kyle Orton ist mit nun sechs Siegen aus sechs Spielen weiter ungeschlagen.

Neben Denver sind noch die Minnesota Vikings, die Indianapolis Colts und die New Orleans Saints in der laufenden Saison unbesiegt.

Royal mit zwei Touchdowns

Mann des Abends war Denvers Wide Receiver Eddie Royal. Der 23-Jährige verbuchte zwei Touchdowns auf seinem Konto.

Im ersten Viertel gelang Royal ein Kickoff-Return über 93 Yards, im zweiten Abschnitt brachte er einen Punt-Return über 71 Yards in die gegnerische Endzone.

Royal ist damit erst der elfte Spieler in der NFL-Geschichte, dem sowohl ein Touchdown nach einem Kickoff-Return als auch ein Touchdown nach einem Punt-Return im selben Spiel glückte.

In der zweiten Hälfte bärenstark

Anfangs sah es für San Diego noch gut aus. Zur Halbzeit lagen die Chargers mit 20:17 vorne. Doch mit einer Serie von 17:3 schlug Denver in der zweiten Hälfte zurück.

Diese starken Leistungssteigerungen nach der Halbzeit zeichnen die Stärke der Broncos in dieser Saison aus. Fast jedes Spiel wurde nach der Pause von Denver noch gedreht.

"Unsere Trainer sagen uns genau, was wir in der ersten Hälfte falsch machen. Das bügeln wir dann in der zweiten Halbzeit wieder aus," sagte Ronald Fields, Defensive Tackle der Broncos.

"Wenn wir so weiter machen, werden wir nur sehr schwer zu schlagen sein."

Fehlstart für San Diego

San Diego musste hingegen die zweite Niederlage in Folge und die dritte insgesamt hinnehmen.

"Ich habe es satt," sagte Shawne Merriman, dem die Enttäuschung über den unbefriedigenden Saisonstart anzumerken war.

Es wäre aber wohl noch zu früh, in Panik auszubrechen: In den nächsten beiden Partien warten durchaus lösbare Aufgaben für die Chargers.

Auswärts gegen Kansas City und anschließend zuhause gegen Oakland stehen die Chancen nicht schlecht, eine Trendwende einzuleiten.

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel