Die Tampa Bay Buccaneers wollen am Sonntag in London gegen die New England Patriots den ersten Saisonsieg einfahren.

Von Robert Gherda

München/London - Zum dritten Mal in Folge wagt die NFL den Sprung über den großen Teich und trägt ein Vorrundenspiel in London aus.

Im Jahr 2007 lieferten sich die Miami Dolphins und die New York Giants eine wahre Wasserschlacht und in der vergangenen Saison verzückten die San Diego Chargers und die New Orleans Saints die Fans mit einem Punktefestival.

Dieses Jahr treffen die New England Patriots und die Tampa Bay Buccaneers (So. ab 18 Uhr LIVESCORES) in der England-Metropole aufeinander.

Vorfreude bei beiden Teams

Die Vorfreude auf das Spiel ist bei beiden Teams riesengroß:

"Wir sind sehr aufgeregt in London zu spielen und unser Spiel auch international zu vertreten", sagte Bucs-Coach Raheem Morris.

Auch Patriots-Quarterback Tom Brady kann das Spiel kaum noch erwarten:

"Wir freuen uns auf das Spiel, seit feststand, dass wir über den Atlantik fliegen würden, um hier zu spielen", erklärte der Spielmacher.

"In einem historischen Stadion wie dem Wembley Stadion auflaufen zu dürfen, ist sehr aufregend für unser Team."

Patriots Favorit

Die Ausgangslage vor der Partie ist klar. Die Patriots, die am vergangenen Wochenende gegen die Tennessee Titans einen 59:0-Kantersieg feierten, sind klarer Favorit gegen die noch sieglosen Buccaneers.

Tom Brady stellte dabei mit fünf Touchdown-Pässen in einem Viertel einen NFL-Rekord auf.

Doch unterschätzen werden die Patrioten den Gegner auf keinen Fall:

"Wir unterschätzen niemanden, weil jedes Team in dieser Liga seine Stärken und Schwächen hat", betont Brady.

Brady mit Respekt vor Tampa

"Natürlich hat Tampa bisher nicht so gespielt, wie sie sich das vorgestellt haben, aber jedes Spiel beginnt bei Null und sie sind ein gefährliches Team."

Großen Respekt hat Brady dabei besonders vor Cornerback Ronde Barber, dem einzigen Spieler, der beim Super-Bowl-Sieg der Bucs 2002 bereits dabei war.

"Sie haben eine sehr schnelle und junge Verteidigung und wer einen Ronde Barber in der Secondary hat, verfügt über eine gute Defense", so Brady.

"Zudem haben sie athletische Linebacker, die für viel Druck sorgen werden."

Lob für Vollmer

Diesen Druck von Brady fernhalten, ist unter anderem die Aufgabe des Düsseldorfers Sebastian Vollmer.

Der Left Tackle bestritt letzte Woche sein erstes NFL-Spiel von Beginn an und ersetzte Matt Light glänzend. Auch Brady kann nur Gutes über den Rookie berichten.

"Sebastian ist ein großartiger Spieler. Er ist klug, groß, stark und sehr hartnäckig", lobte Brady.

"Ich bin sehr froh, dass er in unserem Team ist und er vergangene Woche die Möglichkeit bekam, sein Können zu demonstrieren."

Von einer solch guten Absicherung kann Bradys Gegenüber Josh Johnson nur träumen. In seinen drei Starts ließ die Offensive Line bereits zehn Sacks zu.

Morris unzufrieden

Oftmals auch deswegen, weil das Team einem Rückstand hinterherlaufen musste und sich die gegnerische Verteidigung auf das Passspiel konzentrieren konnte.

Überhaupt lief bisher wenig zusammen beim Team aus Florida. (Die Verlierer der NFL-Saison)

"Die Gegner waren uns einfach überlegen bisher. Sie spielten physischer und entschlossener als wir", bemängelte Coach Morris.

"Wir müssen diese Dinge schnell verbessern, wenn wir Football Spiele gewinnen wollen. Und wir müssen lernen, wie man Spiele über die Zeit bringt."

Auch Runningback Carnell "Cadillac" Williams sieht viel Luft nach oben:

"Wir konnten bisher nicht als Ganzes eine gute Partie liefern. Mal hat die Offense gut gespielt und mal nur die Verteidigung", mahnte Williams.

Williams hofft auf Besserung

"Wir haben uns bisher in zu vielen Schlüsselsituationen um den Erfolg gebracht." Dennoch hat der Runningback Hoffnung auf eine baldige Wende zum Guten:

"Wir sind trotz unserer 0:6-Bilanz nah am Durchbruch dran. Ich sage den Jungs immer: "Wir müssen kämpfen und an dieses Team glauben", prophezeit der 27-Jährige.

"Die meisten Spiele haben wir nur wegen ein oder zwei kleiner Fehler verloren. Das müssen wir abstellen."

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel