vergrößernverkleinern
Running Back Selvin Young kommt nach drei Spieltagen auf 179 Yards und einen Touchdown © getty

Während New England aus den Top Ten purzelt, stürmen die Denver Broncos unter die Top Drei. Das Sport1.de-Power-Ranking:

Von Rainer Nachtwey

Die hoch gehandelten Teams wie Carolina, Green Bay und New England müssen am dritten Spieltag einen Einbruch verkraften.

Dagegen nutzen Mannschaften wie Atlanta und San Francisco, denen vor der Saison nicht viel zugetraut wurde, die Schwächen der Konkurrenz aus und fahren gegen angeschlagene Klubs bereits den zweiten Sieg ein.

Das Power-Ranking von Sport1.de:

1. Dallas Cowboys (3 Siege, 0 Niederlagen)

Gegen die Green Bay Packers haben die Dallas Cowboys ihre Ambitionen in der NFC untermauert. Der deutliche Erfolg gegen die bis dato ungeschlagenen Packers im Lambeau Field zeigt, dass der Weg zum Super Bowl in der NFC nur über Dallas führt. Egal ob Laufspiel, Pass-Angriff, Verteidigung oder Special Teams, die Cowboys zeigen kaum Schwächen.

2. Denver Broncos (3:0)

Drittes Spiel, dritter Sieg: Die Broncos schweben derzeit auf einer Erfolgswelle. Und vor allem schlägt die Truppe in der Offensive zu. 114 Punkte in drei Spielen sind Liga-Bestwert. Auch wenn die Erfolge gegen San Diego und New Orleans recht glücklich waren - der Pfiff von Ed Hochuli gegen die Chargers und das vergebene Field Goal von Saints-Kicker Martin Gramatica 1:55 Minuten vor Schluss -, die Broncos überzeugen als Mannschaft. Quarterback Jay Cutler spielt in bestechender Form und ein Ende der guten Startphase ist derzeit nicht in Sicht. Mit den Kansas City Chiefs wartet der wohl leichteste Gegner in der kommenden Woche auf die Broncos.

3. New York Giants (3:0)

Der Champion hat mit dem dritten Sieg in Serie den besten Saisonstart seit 2000 hingelegt. Von einem möglichen Super-Bowl-Kater ist bei den Giants nichts zu spüren. Allerdings wackelten sie diese Saison erstmals und mussten gegen die Cincinnati Bengals in die Verlängerung.

4. Philadelphia Eagles (2:1)

Die Niederlage gegen Dallas ist aus den Köpfen. Mit einer beeindruckenden Vorstellung - vor allem seitens der Verteidigung - meldeten sich die Eagles zurück. Im "Battle of Pennsylvania" waren die Steelers gegen die aggressive Verteidigung chancenlos.

5. Buffalo Bills (3:0)

Es sah ausgerechnet gegen die Oakland Raiders zwischenzeitlich nach der ersten Saisonniederlage aus. Doch durch 17 Punkte in den letzten acht Minuten wendeten die Bills den ersten Fleck auf der weißen Weste ab. Dies zeigt, was die Truppe für eine Moral hat. Gegen die schwachen St. Louis Rams können die Bills beweisen, dass die Partie gegen die Raiders nur ein Ausrutscher war.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel