vergrößernverkleinern
Quarterback Matt Ryan wurde beim Draft an dritter Stelle gewählt © getty

Während einige Favoriten am 3. Spieltag schwächelten, nutzten Atlanta und San Francisco die Schwächen der Konkurrenz.

6. Tennessee Titans (3:0)

Die Titans leben von ihrer soliden Defense. Allerdings wurde die bisher noch nicht ernsthaft auf die Probe gestellt. Gegen die Houston Texans ließ die sonst so starke Lauf-Verteidigung 146 Yards zu. Das dürfte die Fans nicht besonders optimistisch stimmen, wenn die Titans am kommenden Spieltag die Minnesota Vikings und Running Back Adrian Peterson empfangen.

7. Baltimore Ravens (2:0)

Die Ravens sind das einzig ungeschlagene Team der AFC East. Viele werden nun sagen, sie trafen auch nur auf die Cincinnati Bengals und Cleveland Browns, allerdings hatten die meisten Experten Baltimore hinter den beiden eingestuft. Das Monday Night Game in Pittsburgh wird zeigen, ob die Ravens weiterhin das beste Team der Division stellen.

8. Washington Redskins (2:1)

Nach dem katastrophalen Start gegen die New York Giants hat sich der Angriff um Quarterback Jason Campbell gefangen. Die "West-Coast-Offense", die Head Coach Jim Zorn aus Seattle mitgebracht hat, trägt die ersten Früchte. Wide Receiver Santana Moss hat mit mindestens einem Touchdown in den letzten sechs Spielen ? inklusive Playoffs und letzter Saison ? einen neuen Klubrekord aufgestellt.

9. Atlanta Falcons (2:1)

Die Falcons nutzen die Gunst der Stunde und fahren Siege gegen die scheinbar leichten Gegner ein. Das Team befindet sich im Neuaufbau und die Handschrift des neuen Head Coachs Mike Smith ist erkennbar. Durch die solider Verteidigung und den Laufangriff um Running Back Michael "Burner" Turner findet Atlanta in die Erfolgsspur zurück. Dennoch sollte man die Erfolge nicht überbewerten, denn die schweren Gegner warten erst noch auf die Falcons.

10. San Francisco 49ers (2:1)

Wie die Falcons haben auch die 49ers die Schwächephasen der Konkurrenz ausgenutzt. Durch die Siege in Seattle und über Detroit wird sich Coach Mike Nolan nicht blenden lassen. In der vergangenen Saison starteten die Niners mit zwei Erfolgen in die Saison und verloren anschließend acht Begegnungen in Serie. Allerdings kann die Aufholjagd gegen die Seattle die Wende zum Guten für die zuletzt arg gebeutelten 49ers gewesen sein. Die Partie bei den New Orleans Saints am kommenden Wochenende wird die Richtung vorgeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel