vergrößernverkleinern
Steve Young nahm sieben Mal in Folge am Pro Bowl teil © imago

Die 49ers erweisen Steve Young beim nächsten Heimspiel die größtmögliche Ehre: Seine Nummer 8 wird künftig nicht mehr vergeben.

Von Rainer Nachtwey

München - Besondere Auszeichnung für Steve Young: Seine Nummer 8 wird bei den San Francisco 49ers nicht mehr vergeben.

Beim Heimspiel gegen die New England Patriots am 5. Oktober werden die 49ers den Linkshänder mit einer Feier in der Halbzeit ehren. "Das ist eine große Ehre, ohne Frage", sagte der 46-Jährige. "Wir haben so viele Erfolge zusammen gefeiert. Es ist wie ein Ritterschlag."

Der legendäre Quarterback führte die Niners in der Saison 1994 zum Super-Bowl-Triumph über die San Diego Chargers. Beim 49:26 warf er sechs Touchdown-Pässe ? bis heute ein Rekord ? und wurde als MVP des Endspiels ausgezeichnet.

Im Januar 1989 und 1990 gewann Young als Backup von Legende Joe Montana zweimal die Vince-Lombardi-Trophäe.

Fester Bestandteil der 49ers

"Steve Young ist ein fester Bestandteil der 49ers-Geschichte. Er besaß nicht nur jede Menge Talent, sondern er arbeitete auch hart für seine Erfolge.

Sein Charakter und seine Arbeitseinstellung haben ihn zu einem echten Champion reifen lassen", sagte 49ers-Besitzer John York.

"Wenn man Tag ein, Tag aus für denselben Klub aufläuft, dann baut man eine spezielle Bindung mit dem Klub und dem Emblem auf. Ich habe immer für das 49ers-Logo und für die 49ers-Familie von Eddie gespielt", sagte Young über seine Beziehung zu dem Klub des ehemaligen Besitzers Eddie DeBartolo. "Das ist schon etwas sehr Persönliches."

"Eigentlich war die 14 meine Nummer"

Zu seiner Nummer 8 hat Young ein spezielles Verhältnis: "Eigentlich war die 14 meine Nummer. Ich habe die 14 geliebt, habe sie in der High School beim Basketball, Football und Baseball getragen", sagt die mittlerweile berühmteste Nummer 8 der Football-Geschichte. "Erst im College habe ich dann die 8 getragen, weil die 14 schon vergriffen war."

Youngs NFL-Karriere begann ursprünglich bei den Tampa Bay Buccaneers, für die er in seinen ersten beiden Jahren nur drei seiner 19 Spiele gewinnen konnte.

Nach der Verpflichtung von Vinny Testaverde gaben die Bucs Young nach San Francisco ab, wo er bis 1990 als Backup von Montana meist auf der Bank saß.

Young verdrängt Montana

Als sich Montana in den Playoffs verletzte, übernahm Young die Starter-Position. Zwar verpassten die 49ers erstmals seit 1982 die Playoffs, doch Young behielt 1992 den Starterjob, auch weil Montana noch nicht komplett genesen war.

25 Touchdowns, 3,456 Passing Yards, 537 Rushing Yards und ein Passer-Rating von 107,0 brachten ihm die erste von zwei MVP-Auszeichnungen ein und Young etablierte sich als die Nummer Eins in San Francisco. Die 49ers bewiesen ihr Vertrauen in den späteren Hall-of-Famer, indem sie Montana nach Kansas City tradeten.

Bestes Passer-Rating der NFL-Geschichte

Nach zwei Spielzeiten in Tampa und 13 Jahren bei den 49ers beendete er 1999 nach der vierten Gehirnerschütterung in drei Jahren seine Karriere. Über all die Jahre warf er für 232 Touchdowns und 33.124 Yards. Sein Karriere-Passer-Rating von 96,8 ist das höchste aller Quarterbacks in der Geschichte der NFL.

Mittlerweile arbeitet Young als Analytiker bei einem Fernsehsender.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel