vergrößernverkleinern
In der Saison 2008/09 wurde Peyton Manning (l.) zum dritten Mal zum MVP der NFL gewählt © getty

Indianapolis setzt seine Siegesserie gegen die Jaguars fort. Der Star-Quarterback der Colts überragt und sackt einen Rekord ein.

Jacksonville - Die Indianapolis Colts bleiben in der NFL weiter auf Kurs.

Bei den Jacksonville Jaguars setzte sich die Mannschaft von Star-Quarterback Peyton Manning 35:31 durch und bleibt in der Liga weiter siegreich. Indianapolis hat nun 14 Siege aus 14 Saisonspielen auf dem Konto.

In einer dramatischen Partie warf Manning vier Touchdown-Pässe und sicherte den Colts so ihre "weiße Weste".

Manning erreichte außerdem einen neuen NFL Rekord. Er ist der erste Spieler der in zehn Spielzeiten Pässe über insgesamt 4000 Yards warf. (DATENCENTER: 15. Spieltag)

Manning mit 65-Yard-Touchdown-Pass

Im letzten Viertel lagen die Gäste in Jacksonville drei Zähler zurück, als Manning einen 65-Yard-Touchdown-Pass auf Reggie Wayne an den Mann brachte.

Die Jaguars kamen im Gegenzug noch bis zur 33-Yards-Linie der Colts, doch Jacob Lacey fing den Pass von Quarterback David Garrard ab und machte so den Sieg für Indianapolis perfekt.

Indianapolis dehnte seinen NFL-Rekord auf 23 Siege aus und ist das dritte Team, dem eine 14:0-Siegesserie in der Liga gelang.

Jaguars dritte Pleite

Dies schafften 1972 die Miami Dolphins und zuletzt 2007 die New England Patriots. Auch New Orleans könnte sich mit einem Erfolg gegen die Dallas Cowboys in der Nacht zum Montag zu diesen Mannschaften zählen.

Die Jaguars verloren bereits ihr drittes Spiel der vergangenen vier Partien und sind nun im Rennen um die AFC-Wild-Card auf Schützenhilfe angewiesen.

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel