vergrößernverkleinern
Tony Gonzalez brachte mit seinem TD-Catch die Chiefs mit 23:13 in Führung © getty

Cleveland und Kansas City gewinnen erstmals in dieser Saison ein Spiel. St. Louis und Cincinnati müssen weiter warten.

Von Rainer Nachtwey

München/Kansas City - Im Duell zwischen Missouri und Ohio steht es nun 1:1. Die beiden Bundesstaaten haben jeweils nur noch ein siegloses Team.

Die Kansas City Chiefs feierten gegen die Denver Broncos nicht nur ihren ersten Saisonsieg, sondern den ersten Triumph seit dem 21. Oktober des letzten Jahres.

Dagegen unterlag die zweite Missouri-Mannschaft, die St. Louis Rams, den Buffalo Bills mit 14:31.

Dass ein Klub aus Ohio einen Sieg einfahren wird, war bereits vor dem Kickoff des Spieltags klar. Schließlich trafen die beiden Teams Cincinnati Bengals und Cleveland Browns aufeinander.

Am Ende entschied Cleveland die Partie für sich.

Anderson dreht Partie

Der in der Kritik stehende Browns-Quarterback Derek Anderson führte sein Team nach einem 3:6-Rückstand mit einem Touchdown-Pass auf Braylon Edwards im letzten Viertel zum Erfolg.

Bis dahin hatte der letztjährige Pro Bowler erneut enttäuscht. Eine Interception und lediglich drei Punkte konnte der Quarterback vorweisen.

"Ich hatte mich dazu entschieden, ihm noch eine Chance zu geben. Die hat er ergriffen und uns zum Sieg geführt", sagte Head Coach Romeo Crennel.

Den zweiten Touchdown der Browns trug Running Back Jamal Lewis mit einem Lauf über ein Yard bei.

Mit Bammel nach Dallas

Bei den Bengals sieht es nach dem schlechtesten Saisonstart seit 2002 dagegen düster aus. Quarterback Carson Palmer fehlte verletzt, Chad Ocho Cinco erzielte zwar einen Touchdown, kam aber wieder nur auf drei Catches und das Laufspiel um Running Back Chris Perry - 28 Yards in 12 versuchen - war unterirdisch.

"Der Sieg wäre so wichtig für uns gewesen", sagte Backup-Quarterback Ryan Fitzpatrick, der für Palmer einsprang: "Das war eine niederschmetternde Pleite für uns. Wir sind jetzt bei 0:4 und müssen in der kommenden Woche auch noch nach Dallas."

Linehan auf dem Schleudersitz

Für die St. Louis Rams wartet am kommenden Spieltag eine ähnlich schwere Aufgabe. Die Mannschaft von Coach Scott Linehan muss sich mit den Washington Redskins auseinandersetzen. Ob Linehan dann noch Trainer ist, bleibt abzuwarten. Zuletzt halten sich in Missouri die Gerüchte, dass Defensive Coordinator Jim Haslett die Leitung übertragen werden soll.

"Ich werde weiterhin mein Bestes geben, okay?", sagte Linehan nach der vierten Niederlage im vierten Spiel etwas angefressen: "Das ist das Einzige, das ich kontrollieren kann."

Interception leitet Wende ein

Dabei begann sein Team richtig gut. Nach Touchdownläufen von Donnie Avery und Steven Jackson führte die Mannschaft zur Halbzeit mit 14:6.

Durch Jabari Greers Interception-Return-TD im letzten Abschnitt beim Stand von 13:14 wurde die erneute Pleite besiegelt.

Lee Evans nach 39-Yard-Pass von Trent Edwards und Rian Lindells 45-Yard-Field-Goal stellten den Endstand her.

So gut wie zu Kellys Zeiten

"Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft", sagte Bills-Besitzer Ralph Wilson: "Es ist nicht leicht, die ersten vier Saisonspiele zu gewinnen. Schon allein das erste zu gewinnen, ist nicht leicht."

Für Buffalo ist es das erste Mal seit 16 Jahren, dass sie mit vier Siegen am Stück in die Saison starten. Zuletzt gelang dem Klub dies 1992, als die Mannschaft um Quarterback-Legende Jim Kelly die AFC zwischen 1990 und 1993 dominierte und viermal in Serie in den Super Bowl einzogen.

Wieder Spaß im Leben

Einen 4:0-Start haben die Denver Broncos verpasst. Die Mannschaft aus der "Mile High City" unterlag in Kansas City, das den ersten Sieg seit elf Monaten feierte.

"Es kam mir vor wie zehn Jahre", sagte Chiefs-Left-Guard Brian Waters: "Das ist schon eine große Erleichterung und jetzt haben wir auch wieder etwas Spaß in unserem Leben."

"Das hat uns die Augen geöffnet"

Spaß während der Partie hatte auch Running Back Larry Johnson. Der Starspieler der Chiefs lief für 198 Yards und kam auf zwei Touchdowns und legte mit einem 65-Yard-Lauf beim ersten Spielzug den Grundstein für den Erfolg.

"Ich glaube unsere neuen Jungs waren schon etwas eingeschüchtert, als wir hier herkamen. Sie haben dachten sich bestimmt 'Oh, die sind 3:0. Die Broncos gewinnen gegen gute Teams'", sagte LJ: "Aber mein Lauf, hat den Jungs die Augen geöffnet. Dann wussten sie, dass wir auch einiges drauf haben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel