vergrößernverkleinern
Linebacker Ray Lewis nahm in zwölf Jahren NFL neun Mal am Pro Bowl teil © getty

Im Monday Night Game geht es zwischen den Pittsburgh Steelers und den Baltimore Ravens um die Tabellenspitze in der AFC North.

Von Rainer Nachtwey

München/Pittsburgh - Neuer Head Coach, neuer Quarterback und neuer Offensive Coordinator: Die Baltimore Ravens befinden sich im Umbruch.

Dennoch läuft es für den Klub aus Maryland derzeit rund: Vor dem Monday Night Game des 4. Spieltags ist der Super-Bowl-XXXV-Champion noch ungeschlagen.

Zwar haben die Ravens auch erst zwei Spiele bestritten, während das Gros der NFL-Klubs bereits vier Partien auf dem Buckel hat, dennoch ist es eine große Überraschung.

"Defense first"

Neuaufbau und Erfolg stellt sich bei den meisten Klubs nicht gleich ein. Der neue Coach John Harbaugh setzt weiterhin auf die Erfolgsformel: Defensive zu erst.

Mit Ray Lewis, Terrell Suggs, Ed Reed und Samari Rolle stehen dem Trainer Leistungsträger aus den Zeiten seines Vorgängers Brian Billick zur Verfügung.

Bisher keine echten Gegner

Von einer starken Defensive ausgehend haben die Ravens auch ihre beiden bisherigen Spiele gegen die Cincinnati Bengals und Cleveland Browns gewonnen und sich dadurch an die Spitze der AFC North gesetzt.

Betrachtet man allerdings die Leistungen der beiden bisherigen Gegner - die Browns gewannen gegen die weiterhin sieglosen Bengals ihr erstes Saisonspiel - wartet beim dritten Divisionsgegner Pittsburgh Steelers die erste echte Bewährungsprobe auf Harbaugh und seine Truppe.

Erster Start für Mendenhall

Bei den Steelers fällt Nummer-Eins-Running-Back Willie Parker verletzt aus. Für den 27-Jährigen kommt Rookie Rashard Mendenhall erstmals von Beginn an zum Einsatz.

Der Liga-Neuling hat vor dem Duell für genug Gesprächsstoff gesorgt. Er schickte eine SMS an seinen alten Freund Ray Rice, mittlerweile Running Back bei den Ravens.

"Danke für die Motivation, Frischling!"

In der Kurzmitteilung drohte Mendenhall, er werde am Montag sein bestes Spiel abliefern - der übliche Trashtalk unter Freunden.

Allerdings hatte er nicht damit gerechnet, dass Rice die SMS an seine Teamkollegen weiterzeigen würde.

"Er hat zwar gesagt, dass das nur ein Witz war", freute sich Ravens-Linebacker Bart Scott, "aber dennoch: Danke für die Extra-Motivation, Frischling!"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel