vergrößernverkleinern
Die Enttäschung sitzt bei den Steelers nach den verpassten Playoffs tief © getty

Pittsburgh hofft vergebens auf die Playoffs, die Ravens machen den Sieg über Miami zur Makulatur. Die 1. Playoff-Runde im Überblick.

Von Sebastian Aigner

New York/München - Es hatte sich abgezeichnet, jetzt ist es amtlich: Der amtierende Super-Bowl-Champion Pittsburgh ist raus aus dem Rennen um die Playoffs.

Am letzten Spieltag setzten sich die Steelers zwar mit 30:24 gegen die Miami Dolphins durch. (DATENCENTER: 16. Spieltag)

Stunden später musste sich der Meister aber mitansehen, wie sich die Baltimore Ravens und die New York Jets die beiden letzten Wildcard-Plätze in der AFC sicherten.

Durch die Siege der Konkurrenz schrammten auch die Houston Texans trotz eines 34:27 gegen die New England Patriots an der Playoff-Teilnahme vorbei. 190213(Diashow: Die Playoff-Teilnehmer)

Miami verliert zwei Quarterbacks

Für die Dolphins war die Niederlage gegen Pittsburgh gleich doppelt bitter.

Nach einem schweren Zusammenprall mit Gegenspieler Ike Taylor musste Nachwuchs-Quarterback Pat White mit einer Trage vom Feld gebracht werden. Der 23-Jährige wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

White war erst eingewechselt worden, nachdem Chad Henne als etatmäßiger Spielmacher des zweimaligen Meisters gegen Ende der ersten Hälfte mit einer Augenverletzung aus dem Spiel genommen werden musste.

Baltimore wahrt letzt Chance

Dagegen nutzte Baltimore seine letzte Chance, behielt in Oakland mit 21:13 die Oberhand. Matchwinner war Willis McGahee:

Der Running Back hatte mit der besten Leistung seiner Karriere großen Anteil am Erfolg der Ravens, erlief 167 Yards und erzielte drei Touchdowns.

Für McGahee war die Qualifikation in letzter Minute keine ganz neue Erfahrung: "Wir waren letztes Jahr in der gleichen Lage. Aber jetzt sind wir wieder in den Playoffs, und da wollen wir auch was reißen."

Jets souverän

Die Jets wiederum setzten sich deutlich mit 37:0 gegen die bereits qualifizierten Cincinnati Bengals durch. Für New York ist es die erste Playoff-Teilnahme seit drei Jahren.

Quarterback Mark Sanchez jubelte nach dem Match - und gab süffisant zu verstehen: "Das ist schon ein besonderes Gefühl. Noch vor wenigen Wochen haben die Leute keinen Pfifferling mehr auf uns gesetzt."

Vikings haben ein Freilos

In der NFC sicherten sich die Minnesota Vikings dank eines 44:7 über die New York Giants das zweite Erstrunden-Freilos neben den New Orleans Saints.

Vikings-Quarterback Brett Favre äußerte sich jedoch vorsichtig zu den Aussichten in den Playoffs: "Wir haben heute gezeigt, was wir können. Aber wo uns das noch hinführt, muss man abwarten."

Philadelphia müssen in Wildcard-Playoffs

Philadelphia unterlag unterdessen den Dallas Cowboys deutlich mit 0:24 und steht daher lediglich als Wildcard-Starter fest. Bei einem Sieg hätten die Eagles ein Wildcard-Freilos erhalten. Durch den Sieg sind die Cowboys Erster der NFC East.

Weitere Wildcard-Starter sind außerdem die Green Bay Packers nach dem 33:7-Sieg gegen die Arizona Cardinals.

Die Playoffs beginnen am kommenden Wochenende mit den Wildcard-Spielen. Vom 16. bis17. Januar steigen die Division- und am 24. Januar die Conference-Spiele. Der Super Bowl ist für den 7. Februar in Miami angesetzt.

Die 1. Playoff-Runde im Überblick:

Wildcard-Weekend:

Samstag, 9. Januar:Cincinnati Bengals - N.Y. Jets (20.30 Uhr LIVESCORES)

Sonntag, 10. Januar: Dallas Cowboys - Philadelphia Eagles (2 Uhr LIVESCORES)New England Patriots - Baltimore Ravens (19 Uhr LIVESCORES)Arizona Cardinals - Green Bay Packers (22.40 Uhr LIVESCORES)

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel