vergrößernverkleinern
Shonn Greene (M.) erzielte diese Saison 540 Yards Raumgewinn und zwei Touchdowns © getty

Nach der Schmach in der Vorwoche bietet sich Cincinnati in den Playoffs die Chance auf Revanche. Dallas will einen Fluch beenden.

München/Cincinnati- Für die NFL-Fans dürfte der Auftakt zu den Wild Card Playoffs am heutigen Samstag (ab 22.30 Uhr LIVESCORES) zu einem Deja-Vu-Erlebnis werden.

Cincinnati Bengals gegen New York Jets und Dallas Cowboys gegen Philadelphia Eagles? Die sind doch bereits letzte Woche am 17. Spieltag gegeneinander angetreten.

Dass die Generalprobe für die K.o.-Runde insbesondere im Duell Cincinnati - New York nicht aussagekräftig ist, ist unbestritten.190213(Diashow: Die Playoff-Teilnehmer)

Bengals-Coach Marvin Lewis, dessen Team bereits als Sieger der AFC North vorzeitig feststand, schonte seine Starter oder ließ sie - wie im Fall von Quarterback Carson Palmer - nur kurz aufs Feld (DATENCENTER: Der Playoff-Spielplan).

Deutlicher Jets-Sieg

Die Jets, die noch um den Einzug in die Playoffs kämpften, nahmen diese Einladung dankend an und schickten Cincinnati mit einer deutlichen 37:0-Klatsche heim nach Ohio.

Für Palmer und Co. geht es nun darum, nach der "Bye-Week 17. Spieltag" wieder mit der richtigen Einstellung aufzutreten, mit der sie die umkämpfte AFC North für sich gewinnen konnten.

"Das Spiel ist etwas ganz anderes. Wir nehmen es im Gegensatz zu letzter Woche richtig ernst", sagt Star-Receiver Chad Ochocinco. "Uns geht es gut. Wir werden noch die Video-Aufzeichnungen studieren und die Fehler abstellen."

Spiel als Testlauf

Coach Lewis hatte das erste Aufeinandertreffen mit den Jets als Experiment gesehen.

"Wir sind in das Spiel gegangen und wussten, dass es die Möglichkeit eines zweiten Duells gab. Deshalb haben wir einiges ausprobiert. Mit dieser Einstellung sind wir in das Spiel gegangen", sagt Lewis.

Beste Abwehr der Liga

Für die Jets ist mit der Qualifikation für die K.o.-Runde ein Etappenziel erreicht worden, mehr nicht. "Unser Ziel war es nicht, nur in die Playoffs zu kommen, unsere Ziele haben wir viel höher gesteckt", sagt New Yorks Head Coach Rex Ryan.

Beim Versuch, höhere Ziele zu erreichen, kann sich der Trainerneuling die beste Defense der Liga verlassen. Lediglich 14,8 Punkte und 252,3 Yards lässt die Verteidigung der Jets zu.

Bestes Laufspiel der NFL

Im Angriff ruht die Last auf dem Running-Back-Duo Thomas Jones und Shonn Greene. Zusammen erliefen beide 16 Touchdowns und knapp 2000 Yards.

Garant für das erfolgreiche Laufspiel ist neben Jones und Greene vor allem die überragende Offensive Line um die Pro-Bowler Nick Mangold und Alan Faneca. 172,2 Yards ermöglichte das Quintett seinen Running Backs - der Spitzenwert in der NFL.

Bengals-Offensive zu inkonstant

Bei den Bengals herrscht im Angriff hingegen ein stetes Auf und Ab.

"Wir hatten die ganze Saison über Probleme, Konstanz in unser Spiel zu bringen", versucht Ochocinco die rein statistisch schwachen Offensivergebnisse (309,1 Yards - Platz 24) zu erklären.

Aber auch die Jets haben erkannt, dass die Bengals nicht rein zufällig die Endrunde erreicht haben. "Das ist ein ganz gefährliches Team", sagt New Yorks Rookie-Quarterback Mark Sanchez. "Sie haben nicht umsonst Baltimore und den Titelverteidiger in der AFC North hinter sich gelassen."

Dallas Cowboys - Philadelphia Eagles

Die Eagles brennen auf Revanche. Durch das 0:24-Desaster verspielte Philly nicht nur das Heimrecht, sondern auch das Freilos in der ersten Playoff-Runde.

"Wir müssen das vergessen", sagt Trainer Andy Reid. Viel mehr sollte man sich auf das Spiel in Dallas konzentrieren.

Nur 16 Punkte gegen Dallas

Denn die Cowboys sind diese Saison alles andere als der Lieblingsgegner für Philadelphia. 429 Punkte erzielten die Eagles in 17 Spielen, gegen Dallas in zwei Partien lediglich 16.

Daher ist es für die Offensive an der Zeit, einen Schritt nach vorne zu machen, weiß Quarterback Donovan McNabb und nimmt sich selbst in die Pflicht: "Es beginnt alles mit mir. Wenn ich das Niveau meines Spiels steigere, steigert sich das meiner Mitspieler auch. Aber das muss sich jeder Einzelne vorhalten."

Kampf dem Playoff-Fluch

In Dallas sind die Fans hingegen gespannt, ob wieder die "Endrunden-Krankheit" ausbricht: Seit dem Sieg in den Wild Card Playoffs 1996 gegen Minnesota verloren die Texaner ihre folgenden sechs K.o.-Spiele.

"Ich hätte mir im Leben nicht gedacht, dass wir zwölf Jahre kein Playoffspiel gewinnen werden. Aber ich habe auch nicht gedacht, dass wir in der Zeit so viele Trainer haben würden", sagt Besitzer Jerry Jones mit einem Schmunzeln.

Romos Debakel 2007

Vor allem die letzten beiden Niederlagen schmerzen die Cowboys.

2007 gegen Seattle ließ Quarterback Tony Romo beim entscheidenden Field-Goal-Versuch den Snap fallen, gegen die New York Giants 2008 dominierten die Cowboys das Geschehen, um am Ende dennoch mit 17:21 den Kürzeren zu ziehen.

"Jetzt liegt es an uns, das Ganze vergessen zu machen und den Fans das zu geben, worauf sie nun schon so lange warten", sagt Romo.

Die 1. Playoff-Runde im Überblick:

Wildcard-Weekend:

Samstag, 9. Januar:Cincinnati Bengals - N.Y. Jets (22.30 Uhr LIVESCORES)

Sonntag, 10. Januar: Dallas Cowboys - Philadelphia Eagles (2 Uhr LIVESCORES)New England Patriots - Baltimore Ravens (19 Uhr LIVESCORES)Arizona Cardinals - Green Bay Packers (22.40 Uhr LIVESCORES)

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel