vergrößernverkleinern
Arizonas Wide Receiver Early Doucet (Nr. 80) feiert den Sieg gegen die Packers © getty

Arizona behält im punktereichsten Playoffspiel aller Zeiten die Oberhand. Packers-Quarterback Rodgers wird in der Overtime zur tragischen Figur.

Glendale - Karlos Dansby hat die Arizona Cardinals im Rennen um den ersten Super-Bowl-Gewinn der Vereinsgeschichte gehalten.

Im letzten Spiel des Wildcard-Weekends der NFL sorgte der Linbebacker mit einem Touchdown in der Verlängerung für den 51:45-Sieg über die Green Bay Packers.

Durch den dramatischen Sieg im punktereichsten Playoff-Spiel der NFL-Geschichte haben die Cardinals das Viertelfinale erreicht und treten am kommenden Wochenende bei den New Orleans Saints an.

Die Entscheidung in Glendale fiel durch einen Fumble nur 78 Sekunden nach dem Beginn der Overtime.

Michael Adams schlug Packers-Quarterback Aaron Rodgers den Ball aus der Hand, Dansby schnappte zu und lief über 17 Yards in die Endzone.

Mit seiner gelungenen Aktion hielt Dansby den Traum der Cardinals vom Titelgewinnn am Leben.

Im vergangenen Jahr hatte Arizona zum ersten Mal den Einzug in den Super Bowl geschafft, scheiterte im NFL-Finalspiel aber mit 23:27 an den Pittsburgh Steelers.(DATENCENTER: Der Playoff-Spielplan)

Rodgers als tragischer Held

Für die Packers war es eine äußerst bittere Niederlage. Quarterback Rodgers wurde in seinem ersten Playoff-Spiel zur tragischen Figur und feuerte nach Spielende seinen Helm neben die Seitenlinie.

Zuvor hatte Rodgers eine starke Leistung gezeigt, vier Pässe für Touchdowns geworfen und mit 422 Yard einen Postseason-Rekord für die Packers aufgestellt.

"Das ist eindeutig eine der bittersten Niederlagen, die ich jemals erlebt habe", sagte Green Bays Headcoach Mike McCarthy: "Aber ich bin sehr stolz auf mein Team und wie es gekämpft hat."

Warner mit fünf Touchdown-Pässen

Arizonas Coach Ken Whisenhunt zeigte sich von dem Spiel begeistert: "Wahrscheinlich war das eine der besten Partien, die jemals in den Playoffs gespielt wurden." 190213(Diashow: Die Playoff-Teilnehmer)

Whisenhunts Quarterback Kurt Warner trug fünf Touchdown-Pässe zu dem Offensivspektakel bei. Damit hatte Warner mehr Touchdownpässe als inkomplette Spielzüge (4) zu verzeichnen.

Am Besten brachte Packers-Linebacker A.J. Hawk das Spiel auf den Punkt: "Es ging die ganze Zeit hin und her. Es war einfach unglaublich."

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel