vergrößernverkleinern
Favre gilt neben Marino und Montana als einer der besten Quaterbacks aller Zeiten © getty

Die Anzeichen verdichten sich, dass Favre wie damals Jordan auf die große Bühne zurückkehren wird. Etliche Teams werden mit Favre bereits in Verbindung gebracht.

München - 1998 nach den gewonnen NBA-Finals mit den Chicago Bulls gegen die Utah Jazz kündigte Michael Jordan sein Karriere-Ende an.

Zu 99,9 Prozent werde er nicht mehr in die NBA zurückkehren, ließ MJ damals verlauten.

Drei Jahre später, im Alter von 38 Jahren, gab der Superstar dann doch sein Comeback - bei den Washington Wizards, wo er seit 2000 Mitbesitzer und President of Basketball Operations war.

Nach nicht ganz solanger Zeit - statt drei Jahren waren es nur vier Monate - könnte Brett Favre seine Rückkehr vermelden.

Nachdem der Quarterback der Green Bay Packers Anfang März seine Karriere für beendet erklärt hatte, verstärken sich in den letzten Tagen die Gerüchte, der 38 Jahre alte Spielmacher werde auf die große Bühne zurückkehren.

Zu 99,9 Prozent ein Gerücht

"ESPN.com" scherzte in Anspielung auf Jordan bereits, dass es sich zu 99,9 Prozent um nichts anderes als Gerüchte handeln soll. Angeblich habe sich der Halter etlicher NFL-Rekorde bereits ein Team herausgesucht, bei dem er sein Comeback geben wolle.

"Pro Football Talk" berichtet, Favres Manager Bus Cook habe erklärt, Favre würde gerne für die Carolina Panthers auflaufen.

Panthers-GM widerspricht

Wie seriös die Aussagen sind, zeigt allein, dass Panthers-General-Manager Marty Hurley völlig aus den Wolken fiel, als er auf das Gerücht angesprochen wurde.

"Ich habe keine Ahnung, woher dies alles stammt", sagte Hurley dem "Charlotte Observer".

Die "L.A. Times" spekuliert, dass Favre auch mit den Tampa Bay Buccaneers, Chicago Bears und Minnesota Vikings in Verbindung gebracht wird.

Favre bei Packers unter Vertrag

Eine Rückkehr nach Green Bay dürfte wegfallen, da sich Head Coach Mike McCarthy und GM Ted Thompson zu Aaron Rodgers als ihre Nummer Eins bekannt haben. Sollte sich Favre zu einer Rückkehr auf den Platz entscheiden, liegt die letzte Entscheidung bei den Packers.

Schließlich steht der Quarterback in Green Bay noch unter Vertrag.

Sport1.de nimmt die Teams unter die Lupe, die an einer Verpflichtung Favres interessiert sein könnten, und mit denen Favre Chancen auf einen letzten Titelgewinn hätte.

Carolina Panthers:

Angeblich hat Favre die Panthers selbst ins Spiel gebracht. Dennoch dürfte es eher eine unwahrscheinliche Alternative sein. Denn der Super-Bowl-XXXVIII-Finalist hat sich auf Jake Delhomme als Quarterback festgelegt.

Zwar absolvierte der 33 Jahre alte Spielmacher letzte Saison nur die ersten drei Spiele und musste sich anschließend einer Ellbogen-OP unterziehen, Favre käme wohl aber nur in Betracht, sollte sich Delhomme erneut verletzen.

Chicago Bears:

Rex Grossman oder Kyle Orton? Coach Lovie Smith will sich erst nach dem Trainings Camp auf seinen Starting-QB festlegen. Zu oft wechselte der Trainer letzte Saison seinen Spielmacher.

Als klare Nummer Eins hat sich in der "Windy City" bisher keiner etabliert. Favre wäre also eine ideale Lösung für ein, zwei Jahre, ehe die Bears einen neuen jungen Quarterback als Nachfolger etablieren könnten.

Allerdings gilt Chicago trotz starker Verteidigung aufgrund der Offensiv-Schwächen als zu harmlos, um im Titelrennen ein Wörtchen mitreden zu können. Außerdem dürfte es den Packers nicht gefallen, Favre an einen direkten Divisions-Konkurrenten aus der NFC North abzugeben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel