vergrößernverkleinern
Josh McCown unterschrieb in der Offseason einen Zwei-Jahres-Vertrag © getty

Dolphins-Quarterback McCown verletzt sich an seiner Wurfhand. Doch der Neuzugang ist hart im Nehmen und wirft noch auf dem Klinikparkplatz ein paar Bälle.

Josh McCown hat seinem neuen Arbeitgeber einen großen Schrecken eingejagt.

Der Quarterback, der von den Oakland Raiders zu den Miami Dolphins gewechselt ist, verletzte sich bei Holzarbeiten auf dem Grund seiner Eltern in Jacksonville, Texas am Wurfarm.

"Wir haben das Unterholz zusammengeschnitten und wollten ein paar Baumstümpfe beseitigen. Ich habe einen festgehalten und mein kleiner Bruder Luke hat mit der Säge hantiert. Er ist auf einen Ast gekommen, dann hat die Säge einen kleinen Sprung gemacht und mich am Zeigefinger meiner Wurfhand getroffen", erinnert sich McCown.

Der 29 Jahre alte Spielmacher wurde im Krankenhaus mit sechs Stichen genäht. Der behandelnde Arzt schloss eine Verletzung der Sehne aus.

Training auf dem Klinikparkplatz

"Ich habe meine Hand zur Faust geballt, um festzustellen, ob ich keine Schäden davon getragen habe", führt McCown weiter aus. Mit Bruder Luke, der bei den Tampa Bay Buccaneers als Quarterback unter Vertrag steht, wurde noch auf dem Parkplatz der Klinik das Training aufgenommen.

"Wir haben im Kofferraum immer einen Football dabei und haben dann gleich ein paar Bälle geworfen. Da habe ich gemerkt, dass ich noch am selben Tag hätte spielen können", zeigt sich McCown unbeeindruckt. "Wie mein Vater immer sagt: 'Mundabwischen und zurück an die Arbeit'."

McCown droht damit nicht für das Training Camp der Dolphins, das am 25. Juli beginnt, auszufallen. Eine Pause wäre für ihn bitter gewesen, denn im Trainingslager wird er mit John Beck und Rookie Chad Henne um die Nummer Eins auf der Quarterback-Position kämpfen.

Rainer Nachtwey

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel