vergrößernverkleinern
LaDainian Tomlinson (l.) wurde 2006 zum MVP gewählt © getty

Der Ex-MVP LaDainian Tomlinson ist auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber offenbar in Minnesota fündig geworden.

Von Ingo Weber

München - Es hatte schon etwas von Ironie, als LaDainian Tomlinson am Donnerstag in seiner schwarzen Limousine ein Treffen mit den Verantwortlichen der Minnesota Vikings verließ.

Die Vikings und Tomlinson führten Gespräche über eine mögliche Verpflichtung zur neuen Saison.

Doch anstatt einen Vertrag zu unterschreiben, fuhr der Running Back mit einem Trikot der Vikings in der Hand davon.

Kommentieren wollte der MVP von 2006 die Gerüchte nicht, doch Kenner der Szene verweisen darauf, dass sich beide Parteien bereits angenähert hätten.

Von den Chargers entlassen

Laut "ESPN"-Insider Adam Schefter wolle Tomlinson am Freitag auch den New York Jets zwecks Vertragsverhandlungen einen Besuch abstatten, was jedoch nicht bedeute, dass die Vikings den Kampf verloren hätten.

Es verdeutlicht vielmehr Tomlinsons Willen, sich nach dem Aus bei den San Diego Chargers einen Verein mit Perspektive zu suchen.

Seit seinem NFL-Debüt im Jahr 2001 spielte er nur für die Chargers, die ihn aber am 22. Februar vor die Tür setzten.

"Große Spieler auszutauschen ist nie leicht. Tomlinson hat viel für den Verein getan. Deswegen ist dieser Schritt so schwierig für mich", hatte Chargers-Präsident Dean Spanos gesagt.

21 Millionen Dollar Verdienst

Doch auch Tomlinson hat dem Klub, bei dem er sich zu einem Führungsspieler entwickeln konnte, viel zu verdanken.

2001 wurde er zum Rookie of the Year, 2006 sogar zum wertvollsten Spieler und Offensivmann des Jahres gewählt. Auch einige NFL-Touchdown-Rekorde brach Tomlinson.

In der ewigen Bestenliste liegt er mit 153 Touchdowns auf Platz drei hinter Jerry Rice (207) und Emmitt Smith (175).

Dank seines Acht-Jahres-Vertrags mit den Chargers strich er 21 Millionen Dollar ein. Damit wurde Tomlinson zum bestbezahlten Running Back der Liga.

Chester Taylor wandert ab

Für die Hall of Fame ist der 30-Jährige bereits vorgeschlagen.

Kein Wunder also, dass sich die Vikings die Finger nach ihm lecken und als Ersatz für den nach Chicago abgewanderten Chester Taylor nach Minnesota locken wollen.

Da ihm der Super-Bowl-Titel bis jetzt versagt blieb, und er mit 30 Jahren seinen wohl letzten Vertrag unterzeichnet, sucht Tomlinson seinen neuen Arbeitgeber jedoch ganz genau aus.

"Ich weiß, dass ich zu einem Klub muss, der einen bewährten Quaterback hat. Ein Klub, der wegen des Quaterbacks die Chance hat, zu gewinnen", sagte der Running Back.

Im Verbund mit Peterson?

Als Halbfinalisten der vergangenen Saison sind die Vikings und die Jets also mit Bedacht gewählt.

Zusammen mit Adrian Peterson soll Tomlinson in Minnesota ein erfahrenes und vielseitiges Gespann bilden. Mit Peterson im Rücken wäre Tomlinson nicht der Alleinunterhalter wie in San Diego.

Das könnte seine Chancen auf den ersten Super-Bowl-Titel erhöhen. 201072(DIASHOW: Die Bilder vom Super Bowl).

Gerüchte über Favre-Comeback

"Ich bin überzeugt, dass er wissen will, was unsere Vision für ihn ist. Er wird nur dahin gehen, wo er die Chance sieht, zu gewinnen", sagte Vikings-Coach Brad Childress vor dem Treffen am Mittwoch.

Bei den Vikings könnte Tomlinson zusammen mit Brett Favre spielen, über dessen Comeback in den letzten Wochen fleißig diskutiert wurde.

Am Donnerstag war noch unklar, wohin der Weg von Tomlinson führt. Das Trikot der Vikings kann er zur Probe schon mal tragen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel