vergrößernverkleinern
Arizonas Tim Hightower (l.) im Duell mit Cowboys-Cornerback Adam Jones © getty

In einer von Anfang bis zum Ende irrwitzigen Begegnung kassiert Dallas bei den Arizona Cardinals die zweite Saison-Pleite.

Von Martin Hoffmann

München - Arizonas Quarterback Kurt Warner brachte es am Ende auf den Punkt.

"Ich kann mich an kein Spiel erinnern, das so verrückt war", meinte der Spielmacher nach der dramatischen Partie gegen die Dallas Cowboys: "Besonders am Ende."

Ein irrwitziges Spiel endete in der Verlängerung mit einem kuriosen Touchdown nach einem geblockten Punt-Return, der den Gastgebern einen 30:24-Sieg sicherte.

Die Cowboys, die eine zuvor schon verloren geglaubte Partie noch mit einem grandiosen Schlussspurt in die Overtime gerettet hatten, mussten so doch noch ihre zweite Pleite im sechsten Saisonspiel einstecken.

93-Yard-Touchdown zum Auftakt

Schon der Auftakt der ereignisreichen Partie war außergewöhnlich: In seinem Saisondebüt fing Arizonas Running Back den Kickoff der Cowboys ab und legte direkt einen 93-Yard-Touchdown zur Führung hin.

Zwei Touchdown-Pässe von Dallas' Quarterback Tony Romo - ins Ziel gebracht von Patrick Crayton und Miles Austin - drehten das Spiel dann zu Gunsten der Gäste.

Den Cardinals gelang dreieinhalb Minuten vor Ende des dritten Viertels aber noch der Ausgleich mit einem Zwei-Yard-Touchdown-Pass von Warner zu Larry Fitzgerald.

Wundersamer Endspurt der Cowboys

Die speziell in der zweiten Hälfte überlegenen Gäste schienen dann drei Minuten vor Schluss den Sack zugemacht zu haben: Ein weiterer Touchdown-Pass von Warner zu Steve Breaston und ein Field Goal von Neil Rackers brachten Arizona mit zehn Punkten in Front.

Doch die Cowboys gaben sich nicht geschlagen: Zwei Minuten vor Schluss bediente Romo Running Back Marion Barber, der einen 70-Yards-Spielzug in die Endzone brachte. Und in letzter Sekunde traf Nick Folk ein Field Goal aus 52 Yards, das Dallas die Verlängerung bescherte.

Der spektakuläre Endspurt rettete zunächst eine ziemlich verkorkste Partie der Cowboys, in der auch Romo trotz seiner Touchdown-Pässe mit drei Fumbles nicht gut aussah.

"Das war beinahe ein Wunder", meinte Cowboys-Coach Wade Phillips.

Special Team patzt zum zweiten Mal

Aber eben nur beinahe: In der Overtime war es erneut das Special Team der Cowboys für den Punt, das wie zu Beginn patzte.

Es ließ Arizonas Wide Receiver Sean Morey ungedeckt, der somit unbehelligt den Kick von Mat McBriar abblocken konnte.

Arizonas Monty Beisel, ein 2006 von den New England Patriots entlassener Ersatz-Linebacker, griff sich den Ball und brauchte nur noch drei Yards zu laufen, um den Schlusspunkt hinter einen verrückten Tag in der Wüste zu setzen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel