vergrößernverkleinern
Chris Hope (Nr. 24) gelangen gegen die Colts seinen ersten beiden Interceptions der Saison © getty

Tennessee gewinnt beim Monday Night Game das Divisions-Duell gegen Indianapolis und baut seinen Vorsprung in der AFC South weiter aus.

Von Rainer Nachtwey

München/Nashville - Wieder war es die Verteidigung, die die Voraussetzungen für den siebten Sieg der Tennessee Titans im siebten Saisonspiel geschaffen hat.

Zweimal stoppte die Abwehrreihe die Indianapolis Colts bei einem vierten Versuch und entriss den Gästen dadurch das Angriffsrecht.

Beides Mal krönte der Titans-Angriff dann die Vorarbeit der Defense mit einem Touchdown.

Mit 31:21 setzte sich die Mannschaft von Trainer Jeff Fisher gegen den Divisionsrivalen aus Indiana durch und baute den Vorsprung an der Tabellenspitze der AFC South auf die Jacksonville Jaguars und den Sieger von Super Bowl XLI auf vier Siege aus.

Bulluck kündigt Wachablösung an

"Die Colts waren lange Zeit das Team, das es zu schlagen galt. Jetzt sind es die Titans", kündigte Linebacker Keith Bulluck die Wachablösung an.

Etwas zurückhaltender zeigte sich Quarterback Kerry Collins. "Wir würden gerne dorthin kommen, wo sie bereits waren", sagte der "Oldie", der 24 seiner 37 Pässe für 197 Yards Raumgewinn an den Mann brachte.

Dass sie das Zeug zum Super-Bowl-Champion haben, zeigten sie im Monday Nigth Game des 8. Spieltags.

Bironas bringt Titans die Führung

Mit 6:14 lagen die Gastgeber nach Dallas Clarks zweitem Touchdown 11:06 Minuten vor Ende des dritten Viertels hinten. Doch dann starteten die Titans eine Aufholjagd, die es in sich hatte.

25 Punkte in Folge erzielte der Angriff und die Defense sorgte mit wichtigen Big Plays dafür, dass die Serie überhaupt zu Stande kam.

Nach LenDale Whites Ein-Yard-Lauf und der gelungenen Two-Point-Conversion stoppte die Abwehr die Gäste-Offensive in der darauffolgenden Angriffsserie bei viertem Versuch und ein Yard zu überbrücken an der 48-Yard-Linie der Colts.

Den Ballgewinn nutzten die Titans durch das dritte Field Goal von Rob Bironas aus 48 Yards zur erstmaligen Führung in der zweiten Hälfte.

Hope mit entscheidender Interception

Und auch der nächste Angriff der Colts endete ohne Punktgewinn. Diesmal war es Nick Harper, der erneut bei einem vierten Versuch einen Pass von Colts-Quarterback Peyton Manning auf Wide Receiver Marvin Harrison verhinderte.

Whites anschließender zweiten Lauf in die Endzone schraubte das Ergebnis auf 24:14.

Das Ausrufezeichen setzte Chris Hope 3:51 Minuten vor Schluss, als er zum zweiten Mal einen Pass von Manning abfing und über 39 Yards zur 16-Yard-Linie der Colts trug.

Rookie-Running-Back Chris Johnson besiegelte mit seinem Touchdown die vierte Saisonniederlage der Colts.

Da half auch Mannings Lauf in die Endzone 1:17 Minuten vor Ende zum 21:31 nichts mehr, denn den anschließenden Onside-Kick eroberten die Titans und Collins musste nur noch Abknien, um den Sieg zu sichern.

Vorsichtiger Coach Dungy

"Das wird nun eine haarige Angelegenheit für uns, die Division noch zu gewinnen", sagte Colts-Trainer Tony Dungy.

Die Hoffnung hat der Meister-Trainer aber noch nicht aufgegeben. "Es sind noch neun Partie zu spielen. Mal sehen was in der Zeit noch alles passiert."

Allerdings scheinen dem Coach bereits die ersten Zweifel zu kommen. "Wir können ein Playoff-Team sein", sagte Dungy.

So vorsichtig hat man den Trainer selten erlebt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel