vergrößernverkleinern
Chad Ochocinco (l.) und Terrell Owens standen je sechsmal im Pro Ball © getty

Den Patriots um Tom Brady treffen zum Auftakt auf zwei berüchtigte Bengals. Bei den Steelers muss der dritte Quarterback ran.

München/Cincinnati - Den ersten Erfolg haben die New England Patriots bereits vor dem Saisonstart gegen die Cincinnati Bengals (ab 19 Uhr LIVESCORES) gefeiert.

Der Klub des einzigen deutschen NFL-Profis Sebastian Vollmer hat sich mit Star-Quarterback Tom Brady auf eine Vertragsverlängerung geeinigt.

Der Spielmacher band sich für vier weitere Jahre an die Patriots, die er dreimal zum Super-Bowl-Sieg geführt hat. In dieser Zeit erhält der Ehemann von Gisele Bündchen bis zu 72 Millionen Dollar und wird damit mehr als jeder andere Spieler in der NFL verdienen.

Gemeinsames Ziel von Batman und Robin

Während die größten Sorgen für New Englands Klubführung beseitigt sind, müssen sich die Spieler am Sonntag mit zwei außergewöhnlich talentierten, aber nicht unbedingt pflegeleichten Akteuren auf dem Footballfeld auseinandersetzen: Chad Ochocinco und Terrell Owens.

Die beiden Troublemaker sorgen abseits des Spielfeldes für viel Aufsehen. So haben beide eine eigene TV-Sendung und wollen im Oktober noch eine gemeinsame starten: Ab Oktober flimmern beide in der "The T.Ocho Show" über den Bildschirm, in der sie sich als "Batman und Robin" bezeichnen.

"Viele sogenannte Experten glauben nicht, dass wir nebeneinander bestehen können", sagt Ochocinco, der vor seiner Namensänderung als Chad Johnson auflief. "Die Leute müssen aber kapieren, dass wir enge Freunde sind und ein gemeinsames Ziel haben, nämlich zu gewinnen."

Patriots ohne Bodden

Den ersten Schritt wollen sie dabei gegen die Patriots nehmen. Zu gute kommt Ochocinco dabei, dass er nicht auf Leigh Bodden trifft, den er als einen der härtesten Gegenspieler, gegen den er jemals angetreten ist, bezeichnet.

Der Cornerback fällt aufgrund einer Knieverletzung längere Zeit aus.

SPORT1 blickt auf weitere Partien des 1. Spieltags(DATENCENTER: Der NFL-Spielplan):

Pittsburgh Steelers - Atlanta Falcons (19 Uhr)

Ohne Star-Quarterback Ben Roethlisberger muss der Champion von 2008 gegen die Falcons antreten. "Big Ben" war von Commissioner Roger Goodell wegen Verfehlungen abseits des Platzes für vier Spiel gesperrt worden.

Roethlisbergers Platz nimmt Dennis Dixon ein, da auch "Big Bens" Backup Byron Leftwich wegen einer Knieverletzung passen muss.

"Ich bin von ihm sehr beeindruckt", sagt Coach Mike Tomlin. "Er kann mit der Situation sehr gut umgehen."

Houston Texans - Indianapolis Colts (19 Uhr)

Das Duell der beiden AFC-South-Konkurrenten dürfte eine wahre Punkteschlacht ergeben. Houstons Quarterback Matt Schaub stellte letzte Saison eine Bestmarke in geworfenen Yards (4770) vor Colts-Spielmacher Peyton Manning (4500) auf 284496(DIASHOW: Die Stars der Saison 2010).

Und auch die bevorzugten Anspielstationen der beiden Quarterbacks, Texan Andre Johnson und Reggie Wayne auf Seiten der Colts, gehören zum Besten, was die Liga zu bieten hat.

Der amtierende MVP Manning ist heiß auf den Saisonstart. Nach der bitteren Niederlage im Super Bowl wartet der 34-Jährige nur darauf, die Scharte auszuwetzen. "Die Erwartungen von uns an uns sind hoch: Unser Ziel ist es, die Meisterschaft zu gewinnen", sagt Manning.

Washington Redskins - Dallas Cowboys (Mo., 2.20 Uhr)

Es ist nicht nur das alte Duell Cowboys gegen Indianer, es ist auch eines der Gegensätze. Während Dallas den Kern des Teams größtenteils zusammenhalten konnte, gab es beim Hauptstadtklub große Veränderungen.

Mike Shanahan übernahm als neuer Head Coach das Ruder von Jim Zorn. Mit Donovan McNabb verpflichteten die Rothäute einen neuen Spielmacher.

Zwar ist McNabb angeschlagen, dennoch hält ihn das nicht ab, sein erstes Pflichtspiel im Redskins-Trikot zu bestreiten. "Ja, ich werde auflaufen. Und ich freue mich schon riesig darauf", sagt der einstige Spielmacher der Philadelphia Eagles.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel