vergrößernverkleinern
Brett Favre wirde insgesamt elfmal für den Pro Bowl nominiert © getty

Der eigentlich spielunfähige Quarterback legt einen starken Auftritt hin, dennoch verlieren seine Vikings bei den Patriots.

Von Martin Hoffmann und Wolfgang Kleine

München - Ein Fußbruch hat Brett Favre nicht davon abgehalten, sein 292. NFL-Spiel in Folge zu bestreiten ? und ein gutes noch dazu.

Der fitgespritzte Star-Quarterback der Minnesota Vikings warf bei den New England Patriots für 259 Yards Raumgewinn. Den Sieg holten sich trotzdem Tom Brady, Sebastian Vollmer und Co. mit 28:18. (DATENCENTER: Der NFL-Spielplan)

Ein Zwei-Yard-Run von BenJarvus Green-Ellis entschied zwei Minuten vor Schluss das Spiel zu Gunsten der "Pats".

Favre musste im vierten Viertel schließlich vom Feld, nachdem ihm New Englands Myron Pryor niederstreckte und der Spielmacher sich dabei eine blutende Wunde am Kinn zuzog.

Sie musste mit acht Stichen genäht werden.

"Ich sollte mich beklagen"

Trotzdem trat der 41-jährige Favre am Ende noch einigermaßen gut gelaunt vor die Presse.

"Ich kann mich nicht beklagen", meinte er: "obwohl ich es eigentlich sollte."

"Ich habe einen gebrochenen Fuß, acht Stiche in meinem Kinn und chronische Ellbogenprobleme, aber ich werfe so, wie ich es die ganze Saison getan habe."

Nur dass er eben nicht die fünfte Pleite seines Teams in sieben Spielen verhindern konnte. Noch immer warten die Vikings auf ihren ersten Auswärtssieg.

Jets ohne Punkt

Favres Ex-Team New York Jets hat gegen die Green Bay Packers ihre zweite Saisonniederlage kassiert.

Dabei gelang dem Team um Quarterback Mark Sanchez das unrühmliche Kunststück, keinen einzigen Punkt im eigenen Stadion zu erzielen.

Den siegreichen Packers gelangen immerhin drei Field Goals zum 9:0-Sieg durch Mason Crosby.

Cowboys-Krise vertieft sich weiter

Auch die Dallas Cowboys mussten in ihrem Pracht-Stadion eine 17:35-Niederlage gegen die Jacksonville Jaguars einstecken.

Jaguars-Quarterback David Garrard gelangen dabei gleich vier erfolgreiche Touchdown-Pässe.

Für die Texaner, denen ihr Stammspielmacher Tony Romo mit einem gebrochenen Schlüsselbein fehlt, war es die sechste Pleite im siebten Spiel.

Wichtiger Sieg für den Titelverteidiger

Die Buffalo Bills stehen noch schlechter da: Für sie gab es schon die siebte Schlappe. 10:13 lautete der Endstand gegen die Kansas City Chiefs.

Dem bislang mäßig gestarteten Titelverteidiger New Orleans gelang gegen die Pittsburgh Steelers ein wichtiger Sieg.

Beim 20:10-Erfolg der Saints überzeugte Quarterback Drew Brees mit zwei Touchdown-Pässen und 305 Yards Raumgewinn.

Redskins-Schachzug geht nach hinten los

Eine Heimniederlage kassierten die Cincinnati Bengals gegen die Dolphins aus Miami. Am Ende hieß es 14:22 aus Sicht der Hausherren.

Ihren zweiten Saisonsieg konnten die Detroit Lions mit 37:25 gegen die Washington Redskins einfahren. Die setzten am Ende Donovan McNabb auf die Bank, was nach hinten losging.

Den vierten Heimsieg in Folge konnten die St. Louis Rams einfahren. Gegen die schwachen Carolina Panthers gab es für die Rams einen 20:10-Erfolg.

49ers siegen in London

Beim Europa-Ausflug ins Londoner Wembley-Stadion haben die San Francisco 49ers das Duell der Kellerkinder gegen die Denver Broncos mit 24:16 gewonnen.

Das Schlusslicht der NFC West feierte den zweiten Sieg.

Der stand nach dem Touchdown von Frank Gore vorzeitig fest. Für die 49ers waren außerdem Troy Smith, Michael Crabtree per TD und Joe Nedney mit Field Goal erfolgreich.

Im Monday Night Game, das den Spieltag abschließen wird, empfangen die Indianapolis Colts die Houston Texans (ab 1.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel