vergrößernverkleinern
Brett Favre wurde in seiner Karriere dreimal zum MVP ausgezeichnet (1995, 1996, 1997) © getty

Die Quarterback-Legende geht mit seinen Vikings bei seinem Ex-Klub unter. Sein Nachfolger in Green Bay dreht groß auf.

Von Rainer Nachtwey

München/Green Bay - Ausgerechnet gegen seine alte große Liebe Green Bay Packers hat Brett Favre eine der schwersten Niederlagen seiner Karriere hinnehmen müssen.

Sein Ex-Klub, für den er von 1992 bis 2007 255 Spiele bestritten hatte, gewann das NFC-North-Duell des 11. Spieltags in der NFL mit Favres Minnesota Vikings 31:3 - und beendet damit die Laufbahn der 41 Jahre alten Quarterback- Legende vorzeitig.

Denn mit der siebten Saisonniederlage im zehnten Spiel sind die Aussichten der Vikings auf eine Playoff-Teilnahme äußerst gering.

Mit Green Bay und Chicago (beide 7 Siege und 3 Niederlagen) rangieren zwei Divisionskonkurrenten in der NFC North vor Minnesota (DATENCENTER: Der NFL-Spielplan).

Schwacher Auftritt von Favre

Favres Nachfolger bei den Packers Aaron Rodgers erwischte einen Sahne-Tag. Der Spielmacher brachte vier Touchdowns-Pässe und 22 seiner 31 Würfe für 301 Yards an den Mann.

Favre hingegen, der Green Bay 2008 Richtung New York verlassen hatte, enttäuschte. Er kam lediglich auf 208 Yards bei einer Passquote von unter 50 Prozent (17 von 38). Zudem leistete er sich eine Interception.

Stark begonnen und stark nachgelassen

Dabei starteten die Vikings gut in die Partie. In den ersten vier Angriffsserien der Packers, ließ die Abwehr nur ein First Down zu, und die Offense bescherte Minnesota mit einem Field Goal die Führung.

Doch mit zwei Turnovern leitete die Truppe von Brad Childress die Niederlage selbst ein. Green Bay drehte im zweiten Viertel auf und zog auf 17:3 davon.

Field Goal wird annulliert

Nach der Pause legten Rodgers und seine Offense nach. Mit seinem dritten Touchdown-Pass auf Greg Jennings schraubte der Quarterback den Vorsprung auf 24:3 hoch.

Bei Minnesota lief hingegen nichts mehr zusammen.

Selbst ein erfolgreicher Field-Goal-Versuch wurde aufgrund einer Strafe annulliert.

Einsatz für den Backup

Mit seinem vierten Touchdown-Pass, erneut auf Jennings, im letzten Viertel machte Rodgers den Sack zu.

Anschließend gönnte Coach Mike McCarthy Rodgers eine Pause. Der 26-Jährige verfolgte von der Seitenlinie, wie sein Backup Matt Flynn die Geschicke im Angriff leitete.

Favre hingegen musste bis zum Schluss aushalten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel