vergrößernverkleinern
Quarterback Jay Cutler wurde 2006 von den Denver Broncos gedraftet © getty

Die Cleveland Browns verlieren die erste Partie mit ihrem neuen Quarterback in letzter Sekunde. Schuld ist der starke Jay Cutler.

Von Felix Götz

München - Das Debüt von Brady Quinn als Stamm-Quarterback der Cleveland Browns ist in letzter Sekunde misslungen.

Gegen die Denver Broncos setzte es mit dem letzten Spielzug eine 30:34-Heimpleite. Der Grund: Jay Cutler. Der 25-Jährige stahl Quinn die Show, verbuchte insgesamt einen Raumgewinn von 447 Yards.

Dabei sah es für Cleveland lange Zeit gut aus. Mit einer 23:13-Führung gingen die Browns mit dem Sieg vor Augen ins letzte Viertel.

Dann folgte der große Auftritt von "Stehaufmännchen" Cutler. Mit drei Touchdown-Pässen in den letzten 15 Minuten stellte er die Partie völlig auf den Kopf.

Cutler glücklich

Bereits zum fünften Mal drehte Cutler in seiner Karriere eine Partie im letzten Viertel und war anschließend glücklich: "Das war ein sehr großer Sieg für uns. So zurückzukommen, das bedeutet eine Menge."

Wegen der Niederlage der Browns und des überragenden Cutler wurde die Leistung von Quinn ein wenig in den Hintergrund gedrängt.

Dabei enttäuschte der 24-Jährige keinesfalls. Ihm gelangen zwei Touchdown-Pässe auf Kellen Winslow.

Marshall entscheidet die Partie

"Ich weiß, dass ich gut genug bin, um ein Spiel am Ende zu entscheiden", gab sich Quinn auch nach der Niederlage sehr selbstbewusst.

Gegen Denver reichte es aber nicht, stattdessen kassierten die Browns ihre sechste Saisonpleite. Am Ende entschied Brandon Marshall die Partie, als ihm, natürlich auf Zuspiel von Cutler, der entscheidende Touchdown im letzten Spielzug gelang.

Danach war bei den Browns die gute Laune im Keller.

Winslow ehrfürchtig

"Ich bekomme den letzten Angriff nicht aus dem Kopf. Die Großen, die Legenden machen solche Spielzüge. Dahin will ich auch kommen. Ich nehme es als eine Lektion", sagte Winslow fast ehrfürchtig.

Einen bitteren Nachgeschmack hatte das Spiel allerdings auch für die Denver Broncos. Rookie Ryan Torain, der erstmals als Starter auf dem Feld stand, verletzte sich am Knie.

Wie schwer die Verletzung ist, ist noch nicht bekannt. "Das sieht nicht gut aus", sagte Head Coach Mike Shanahan.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel