vergrößernverkleinern
Matt Ryan (m.) wurde 2008 zum Rookie des Jahres in der NFC gewählt © getty

Die Atlanta Falcons sind in dieser Saison daheim noch ungeschlagen und empfangen die Green Bay Packers zum Spitzenspiel der NFC.

Von Marcus Giebel und Eric Böhm

München - Die Atlanta Falcons haben etwas überraschend mit acht Siegen und nur zwei Niederlagen die beste Bilanz der gesamten NFC. (DATENCENTER: Der NFL-Spielplan)

Dabei ist der heimische Georgia Dome eine echte Festung, dort haben sie nämlich alle fünf bisherigen Spiele gewonnen.

Mit den Green Bay Packers kommt jetzt jedoch ein echter Prüfstein nach Atlanta (So., ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+).

Denn die Packers stehen mit ihrer 7-3-Bilanz gemeinsam mit den Chicago Bears an der Spitze der NFC North und feierten zuletzt ebenso vier Siege in Folge wie die Falcons.

Packers mit bester Defense

Die Gäste aus Wisconsin weisen zwar die beste Verteidigung der NFL auf (die Gegner erzielen im Schnitt lediglich 14,6 Punkte), doch die hochexplosive Falcons-Offensive hat zuletzt konstant die 30-Punkte-Marke übertroffen.

Dafür zeichnet sich bei Atlanta vor allem das Trio Matt Ryan, Receiver Roddy White und Running Back Michael Turner verantwortlich.

Der junge Spielmacher Ryan spielte in den letzten Wochen sehr konstant und warf während der Siegesserie neun Touchdown-Pässe bei nur einer Interception. 315578(DIASHOW: Der 11. NFL-Spieltag)

"Wir waren in den vergangenen Wochen offensiv sehr effizient. So sind wir nur schwer zu schlagen", stellt "Matty Ice" selbst fest.

White zurück im Training

Sein kongenialer Receiver White ist nach Knieproblemen ebenso ins Training zurückgekehrt wie Defensivspieler John Abraham, der sich mit einer Leistenverletzung herumplagt.

White ist nicht nur enorm wichtig für den Angriff der Gastgeber, ihm fehlt auch nur noch ein Fang, um als zwölfter Spieler der NFL-Geschichte in vier aufeinanderfolgenden Jahren 80 Catches und 1000 Yards zu schaffen.

Aber auch Michael Turner wird den Packers Probleme bereiten, denn in Heimspielen erzielt er im Durchschnitt über 100 Yards und mehr als einen Touchdown.

Packers-Coach mit Respekt

Entsprechend zeigt Packers-Coach Mike McCarthy sehr großen Respekt vor dem Spitzenreiter der NFC South. "Das wird eine große Herausforderung. Atlanta ist gut in Form", ist sich der Gästetrainer sicher.

Sein eigener junger Quarterback muss sich freilich vor seinem Gegenüber Ryan auch nicht verstecken. Aaron Rodgers gelang beim Sieg über Minnesota mit vier Touchdowns und 301 Yards Raumgewinn ein persönlicher Rekord.

"Wir spielen genau so, wie wir uns das vorgenommen haben. Das Beste ist, dass wir in den vergangenen drei Spielen nicht einmal den Ball verloren haben", sagt Rodgers.

Eine Serie wird in jedem Fall reißen.

Giants sind angeknockt

Ein weiteres Team, das seine Siegesserie fortsetzen möchte, sind die Jacksonville Jaguars. Das Team aus Florida führt die AFC South an und verlor seit vier Wochen nicht mehr.

Mit den New York Giants (So., ab 19 Uhr LIVESCORES) wartet aber ein angeschlagenes Spitzenteam - und diese sind ja bekanntlich besonders gefährlich.

Die "G-Men" kassierten zuletzt drei Pleiten hintereinander. Dem Coach machen hauptsächlich die insgesamt 30 Ballverluste sorgen.

"Wir müssen aufhören, uns selbst zu schlagen", gibt Tom Coughlin die Marschroute aus. Deshalb wird der ballsichere Brandon Jacobs zum ersten Mal in dieser Spielzeit in der Startformation stehen.

Vorfreude bei den Jaguars

Die Giants müssen jedoch auf zwei ihrer besten Ballfänger verzichten. Steve Smith (Brustmuskel gerissen) und Hakeem Nicks (rechter Unterschenkel) werden schwer zu ersetzen sein.

In Jacksonville überwiegt dagegen die Vorfreude.

"Wir sollten es nicht klein machen. Das wird ein großes Spiel", sagt Coach Jack Del Rio.

Wie ist Vick zu stoppen?

Vor den Giants stehen in der NFC East die Philadelphia Eagles, die an diesem Wochenende nach Chicago reisen, um bei den Bears (So., ab 22.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+) ihren nächsten Sieg einzufahren.

Die Gastgeber stehen in erster Linie vor dem Problem Michael Vick zu stoppen. Der Spielmacher der Eagles spielt nach seiner Rippenverletzung wie von einem anderen Stern und möchte diesen Lauf auch in der "Windy City" fortsetzen.

"Wir können sogar noch besser spielen und weniger Fehler machen", ist sich der Quarterback sicher.

Head Coach Lovie Smith jagt diese Ankündigung aber keine Angst ein. "Er ist natürlich eine großartiger Werfer, dennoch haben wir die besten Aussichten, wenn wir ihn nicht zum Laufen kommen lassen", sagt Smith.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel