vergrößernverkleinern
Am 3. August entscheidet er sich trotz einer nicht völlig ausgeheilten Knöchelverletzung ein weiteres Jahr bei den Vikings zu spielen. Die Saison wird allerdings zum Albtraum. Schlüsselspieler fallen aus, gegen die New York Giants endet seine "Ironman-Serie" und die Vikings sind frühzeitig aus dem Playoff-Rennen
Brett Favre gab sein NFL-Debüt 1991 für die Atlanta Falcons © getty

Der Star-Quarterback bangt nach der Schulterverletzung um seine Start-Serie. Die Playoffs sind ohnehin nahezu unerreichbar.

Von Eric Böhm

München - Den "Eisenmann" kann nichts mehr erschüttern: NFL-Oldie Brett Favre blieb nach seiner erneuten Verletzung zunächst sichtlich gelassen.

"Wir schauen von Tag zu Tag", sagte der 41-Jährige nach dem 38:14-Sieg seiner Minnesota Vikings gegen die Buffalo Bills, den Favre wegen einer im ersten Spielzug erlittenen Schultergelenkverletzung von der Seitenlinie aus beobachtete. 321516(DIASHOW: Der 13. NFL-Spieltag)

"Wenn wir von Knöcheln oder Ellbogen sprechen würden, wäre ich auf dem neuesten Stand, wie man damit umgehen muss. Ich habe diese Verletzung aber noch nicht gehabt, und wir müssen sehen, wie die Schulter auf die Behandlung reagiert", sagte Favre.

Am Donnerstag soll der Quarterback probieren zu trainieren. "Dann werden wir versuchen, eine Vorhersage für Sonntag zu machen", verkündete Interimscoach Leslie Frazier.

Verletzungen und Skandale

Die Schulterblessur ist der bisherige Höhepunkt von Favres Seuchensaison. Seine Krankenakte ist seit seinem x-ten Rücktritt vom Rücktritt prall gefüllt.

Eine Knöchelverletzung, Knochenbrüche, eine Sehnenentzündung im Ellbogen, eine mit acht Stichen genähte Wunde am Kinn - trotzdem absolvierte der Rekordmann gegen die Bills sein 297. reguläres Saisonspiel in Serie. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Neben den zahlreichen Blessuren hatte Favre außerdem mit einer pikanten Affäre um die Versendung anzüglicher Nachrichten und Fotos an Field-Reporterin Jenn Sterger Negativ-Schlagzeilen aus seiner Zeit bei den Jets gemacht.

Medien fordern Jackson

Sportlich läuft es ebenfalls nicht wie geplant, Favre und Co. sind trotz des fünften Saisonsieges weit von den Playoff-Plätzen entfernt.

Gegen die Bills nutzte Favre-Ersatzmann Tarvaris Jackson seine unverhoffte Chance und war mit zwei Touchdown-Pässen maßgeblich am Erfolg beteiligt.

"Wie effektiv kann ich sein, wenn ich spiele?", formulierte der "alte Mann" Favre deshalb selbst die Frage, die es vor dem nächsten Spiel gegen die New York Giants (So., ab 19 Uhr LIVE auf SPORT1+) zu beantworten gilt.

In Minnesota fordern lokale Medien bereits eine Chance von Beginn an für Jackson, dessen Vertrag nach dieser Spielzeit ausläuft. Denn Favre ist ohnehin nicht die Zukunft des Teams.

Rekord spielt keine Rolle

Für Vikings-Coach Leslie Frazier steht trotz der beeindruckenden Leistung von Jackson bereits fest: "Wenn Favre fit ist, wird er spielen. Ich hoffe, das wird der Fall sein, aber wir müssen jetzt abwarten."

Die Serie spielt für den Interimstrainer offenbar keine Rolle. "Die Strähne spielt wirklich keine Rolle. Ich vertraue voll auf die Ehrlichkeit von Brett. Wenn er sagt, er ist nicht fit, dann wird er nicht auflaufen", stellte Frazier klar.

Horrorszenario für Favre

In der vergangenen Saison waren die Vikings erst im Halbfinale am späteren Super-Bowl-Champion New Orleans Saints gescheitert - nach einem Fehlpass des "ewigen" Favre.

Mit einer solchen Enttäuschung wollte er seine Karriere einfach nicht beenden und mit den Vikings einen erneuten Anlauf auf seinen zweiten Super Bowl starten wollte.

Favres Horror-Szenario: Der dreimalige MVP muss tatenlos mitansehen, wie die Vikings bereits nach der regulären Saison mit leeren Händen dastehen. Das würde dann wohl selbst den "Eisenmann" erschüttern.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel