vergrößernverkleinern
Muss seit 1992 zum ersten Mal zuschauen: Vikings-Quarterback Brett Favre © getty

Nach 297 Spielen in Folge muss die Quarterback-Legende erstmals auf der Bank Platz nehmen. Die Giants fertigen die Vikings ab.

Von Björn Seitner

München - Im zweiten Spiel der Saison 1992/93 wurde Brett Favre bei den Green Bay Packers zum ersten Mal eingewechselt.

Im dritten Spiel verletzte sich Starting-Quarterback Don Majkowski. Im vierten, gegen die Pittsburgh Steelers, übernahm Favre von Beginn an das Kommando und startete eine Serie, die in die NFL-Geschichtsbücher eingehen sollte.

Keine einzige Partie verpasste der in Gulfport, Mississippi geborene Favre mehr. Weder zwischenzeitlich bei den New York Jets, bei denen er 2008 unter Vertrag stand, noch bei den Minnesota Vikings, für die er bis heute spielt.

Schulterverletzung stoppt Favre

Bis zum 12. Dezember 2010: Nach 297 Spielen in Folge musste der 41-Jährige gegen die New York Giants aufgrund einer Schulterverletzung passen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Weder Tarvaris Jackson noch Rookie Joe Webb konnten Favre erfolgreich ersetzten, und die Vikings verloren mit 3:21 (3:14) .

Weil das Dach des heimischen Metrodome in Minneapolis dem Schnee nicht standhielt, wurde die Partie ins Stadion der Detroit Lions verlegt.

Vorzeitiges Karriere-Ende?

Die Verletzung in der rechten Schulter betäubte Favres Hand, wodurch er einen simplen Rückschluss zog:

"Ich werde nicht mehr spielen, wen ich kein Gefühl in meinen fünf Fingern habe", so der dreifache MVP. 323313(DIASHOW: Der 14. NFL-Spieltag)

Durch die achte Niederlage bei fünf Siegen kann Minnesota als derzeitiger Tabellen-Zehnter der NFC die Playoffs nicht mehr erreichen.

Es könnte also sein, dass die Verletzung Favres Karriere vorzeitig beendet, denn nach dieser Spielzeit will der Super-Bowl-Gewinner von 1997 sein Trikot in jedem Fall an den Nagel hängen.

Favre "nicht geschockt"

"Um ehrlich zu sein habe ich mich mit dieser Frage noch nicht beschäftigt", so Favre in einer Pressekonferenz vor dem Spiel.

Vikings-Interimscoach Leslie Frazier jedenfalls hoffe nicht, dass seine Zeit so ende.

Zu den verpassten Playoffs sagte Favre leicht bedrückt: "Ich bin nicht geschockt, denn auf irgendeine Art und Weise habe ich es erwartet. Es ist einfach unglücklich, dass wir aus dem Rennen sind."

Dachschaden in Minneapolis

Die Hoffnung, dass der Quarterback noch rechtzeitig zum Spiel fit werden würde, keimte auf, als die Partie aufgrund eines Dachschadens am Metrodome in Minneapolis um einen Tag verlegt werden musste.

Doch auch am Montagabend konnte Favre nicht auflaufen.

Ersatzmann Jackson brachte nur zwölf von 22 Pässen an den Mann. Webb, der 16 Sekunden vor Schluss noch aufs Feld durfte, änderte auch nichts mehr am Endstand.

Leichtes Spiel für New York

Ein relativ einfaches Spiel hatte dagegen Giants-Quarterback Eli Manning.

Mit Pässen für 187 Yards Raumgewinn, davon einem in die Endzone zu Kevin Boss, gelang Manning eine solide Partie gegen schwache Vikings.

Ahmad Bradshaw mit einem 48-Yard-Lauf in die Endzone und Brandon Jacobs aus kurzer Distanz besorgten den Sieg für die Giants.

"Es war ein großartige Lauf"

Das Trauerspiel der Vikings verfolgte Favre von der Ersatzbank.

"Es war ein großartiger Lauf", sagte er im Bezug auf seine 297 Spiele ohne Pause: "Aber ich werde sicher nicht den Kopf hängen lassen, weil er heute endete."

"Ich hätte mir nie erträumen lassen, so viele Spiele zu absolvieren. All die Ziele und Träume, die ich als Kind hatte, habe ich bei weitem überschritten", so Favre abschließend.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel