vergrößernverkleinern
Brett Favre wechselte letzte Saison von den New York Jets nach Minnesota © getty

Der Quarterback erleidet bei der Niederlage im MNG gegen die Bears eine Gehirnerschütterung. Die Gäste feiern die Playoff-Teilnahme.

Von Rainer Nachtwey

München/Minneapolis - Es hatte Symbolcharakter: Brett Favre lag regungslos am Boden, auf ihm Chicagos Defensive End Corey Wootton.

Während die Bears beim 40:14 (10:7, 7:0, 20:7, 3:0)-Erfolg bei den Minnesota Vikings ihre Playoff-Qualifikation perfekt machten, endete das überraschend schnelle Comeback des Star-Quarterbacks beim Monday Night Game ebenso schnell.

Bereits Anfang des zweiten Viertels beim Stand von 7:10 verließ der 41 Jahre alte Spielmacher mit einer Gehirnerschütterung das Feld - möglicherweise für immer (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Weitere Einsätze fraglich

"Wenn man lange genug in der Liga ist, wird dein Kopf schon einmal durchgeschüttelt", nahm Favre die Verletzung relativ locker.

Ob er in den letzten beiden Saisonspielen für die Vikings noch einmal auflaufen wird, ließ er unbeantwortet. Stattdessen wiederholte er, dass dies definitiv seine letzte Saison ist.

Chicago sichert sich Platz eins

Während für die als Favorit der NFC North in die Saison gestarteten Vikings die Spielzeit auf jeden Fall nach dem 17. Spieltag der Regular Season beendet sein wird, steht für die Bears zumindest ein weiteres Match an.

Denn durch den Erfolg über den verhassten Divisionsrivalen sicherte sich die Mannschaft von Trainer Lovie Smith frühzeitig den Titel in der NFC North.

Klatsche nagt an Bears

Dennoch gab sich Chicagos Quarterback Jay Cutler noch nicht zufrieden. Zu sehr schmerzt noch die 7:36-Klatsche aus der Vorwoche gegen die New England Patriots.

"Der Sieg hat uns definitiv noch nicht zufrieden gestellt", sagte der Spielmacher. "Wir wissen, dass wir offensiv noch einiges zulegen können."

Cutler war gemeinsam mit Wide Receiver Devin Hester mit drei Touchdowns - einem davon auf Hester - der Matchwinner.

Hester bricht Touchdown-Rekord

Der Return-Spezialist trug mit einem Lauf in die Endzone nach einem Punt einen zweiten Touchdown zum Sieg bei und stellte damit eine NFL-Bestmarke auf.

Mit seinem 14. Return-Touchdown löste er den bisherigen Rekordhalter Brian Mitchell als alleiniger ab.

"Fragt nicht zu viel nach dem Rekord-Touchdown", wiegelte Hester ab. "Es werden noch etliche mehr folgen. Das verspreche ich euch", wandte er sich an die Journalisten.

Favres Ersatz punktet

Neben Hester erzielten noch Johnny Knox nach einem 67-Yard- und Rashied Davis nach einem 9-Yard-Pass von Cutler die weiteren Touchdowns der Bears.

Kicker Robbie Gould steuerte zudem vier Field Goals bei.

Percy Harvin hatte Minnesota nach einem 23-Yard-Pass von Favre mit 7:0 in Führung gebracht, Favres Ersatz Joe Webb brachte Minnesota mit einem Lauf über 13 Yards zwischenzeitlich auf 14:27 heran.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel