vergrößernverkleinern
Quarterback Drew Brees spielt seit 2006 bei den New Orleans Saints © getty

In einem turbulenten Monday Night Game stoppt der Meister Atlanta unsanft. Quarterback Brees gelingt ein entscheidender Wurf.

Von Barnabas Szöcs

München - Drew Brees hatte wohl selber nicht mehr damit gerechnet, dass das Monday Night Game gegen Atlanta doch noch einen versöhnlichen Ausklang für seine Saints bereithält.

Umso frenetischer feierten die Gäste aus New Orleans ihren späten 17:14 (3:0, 7:7, 0:0, 7:7)-Erfolg bei den Falcons (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen) und das Erreichen der Playoffs.

"Letztlich haben wir doch noch einen Weg gefunden, um den Sieg einzufahren", kommentierte Saints-Quarterback Brees den Ausgang einer turbulenten Partie.

10:7 führte der Meister aus New Orleans zu Beginn des letzten Viertels, als dem Ex-Super-Bowl-MVP ein folgenschweres Missgeschick passierte.

Davis stellt Partie auf den Kopf

Als die Defensive-Abteilung der Falcons Brees arg unter Bedrängnis brachte, entschloss sich der 31-jährige Quarterback zu einem kurzen Diagonalwurf aus dem Handgelenk. Den allerdings fing Chauncey Davis spielend leicht ab und brachte mit seinem 26-Yards-Interception-Run Atlanta 14:10 in Front.

Das Spiel war auf den Kopf gestellt.

"So ist das eben", kommentierte Brees den verrückten Spielverlauf: "Das ist das Auf und Ab in solchen Spielen. Manchmal läuft alles wie am Schnürchen, manchmal sind alle Gegenspieler auf einmal zur Stelle."

Es war das erste Mal, dass der Tabellenführer der NFC South die Führung im Spiel übernahm. Und nachdem Brees auch weiterhin unvollständige Pässe sowie Interceptions warf und sein Spiel nicht in den Griff bekam, sah alles nach dem neunten Sieg der Falcons hintereinander aus.

Brees gelingt der entscheidende Pass

Damit hätte sich das Team von Coach Mike Smith vor eigenem Publikum den Titel in der NFC South vorzeitig holen können und zudem das Heimrecht für die gesamten Playoffs gehabt.

Doch Drew Brees hatte etwas dagegen: Beim Stand von 10:14 aus Sicht der Saints und etwas mehr als drei Minuten zu spielen fand sein 6-Yards-Pass doch noch Tight End Jimmy Graham in der Endzone - der späte Sieg für New Orleans.

"Es fühlt sich sehr gut an", sagte Brees nach dem Sieg: "Natürlich will man sich so früh wie möglich das Ticket für die große Show sichern. Wir haben das getan. Dennoch müssen die Carolina Panthers nächste Woche gegen Atlanta gewinnen, damit wir den ersten Rang übernehmen."

Falcons müssen nur noch Carolina schlagen

Die Chancen dafür stehen jedoch mehr als schlecht, zumal die Panthers erst zwei ihrer 15 Spiele gewinnen konnten. Es spricht also alles dafür, dass sich die Falcons nächste Woche im heimischen Georgia Dome krönen werden.

Außerdem verlor Atlanta im eigenen Stadion nur drei seiner letzten 19 Spiele.

Falcons-Quarterback Matt Ryan, dem wie Brees nur ein Touchdown-Pass gelang, zeigte sich ob des verlorenen Spiel unzufrieden: "So wie jetzt will ich mich nicht mehr fühlen. Wir werden hart an uns arbeiten, damit uns so etwas nicht noch mal passiert."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel