vergrößernverkleinern
Seattles Will Herring bejubelt mit seinen Kollegen den Einzug in die Playoffs © getty

Seattle und Green Bay schaffen den Sprung. St. Louis, Tampa Bay und New York sind raus. Die Colts sichern sich Rang drei.

Von Björn Seitner und Rainer Nachtwey

München/Seattle - Die Seattle Seahawks und die Green Bay Packers haben sich am letzten Spieltag der NFL für die Wildcard-Playoffs qualifiziert.

Die Seahawks setzten sich im heimischen Virginia Mason Athletic Center mit 16:6 (7:0 0:3 3:3 6:0) gegen die St. Louis Rams durch und sicherten sich mit sieben Siegen und neun Niederlagen Platz eins in ihrer Division und Rang vier in der NFC.

Allerdings hat nie eine Mannschaft mit einer schlechteren Ausbeute aus der regulären Saison die K.o.-Runde erreicht. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Kein Problem für Seattles Coach Pete Carroll, der diese Tatsache mit einem Augenzwinkern sogar "ziemlich cool" fand.

Gewinnen und Punkt

"Der einfachste Weg in die Playoffs, ist seine Division zu gewinnen, Punkt", sagte Hawks-Safety Lawyer Milloy.

Seinem Teamkollegen Mike Williams gelang in einer weitgehend unspektakulären Partie nach einem Vier-Yard-Pass von Charlie Whitehurst der einzige Touchdown.

Rams-Quarterback Sam Bradford war nach dem Ausscheiden seines Teams frustriert: "Die Tatsache, dass wir das Team hängen ließen, obwohl die Verteidigung heute ziemlich gut gespielt hat, tut wirklich weh. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll."

Rodgers führt Packers in die K.o.-Runde

Auch die Green Bay Packers haben als Sechster der NFC den Sprung in die Playoffs geschafft.

Mit 10:3 (0:0 0:3 3:0 7:0) siegte das Team von Coach Mike McCarthy bei den Chicago Bears.

Die Tampa Bay Buccaneers, die gegen Titelverteidiger New Orleans Saints mit 23:13 (7:3, 0:7, 10:3, 3:3) gewannen, und die New York Giants (17:14 bei den Washington Redskins) mussten nach dem Sieg der Packers die Segel streichen.

McCarthy ist stolz

Der entscheidende Touchdown der Partie gelang Donald Lee nach einem Ein-Yard-Pass von Aaron Rodgers.

"Ich bin sehr stolz auf unser Team", sagte McCarthy: "Es wurde uns nicht einfach gemacht. Aber wir hätten es auch gar nicht anders gewollt."

Der dreimalige Super-Bowl-Gewinner wird es aber nicht leicht haben, wie Rodgers weiß: "Es war ein Kampf. Wir können uns nun aber diese unkonstanten Leistungen nicht weiter leisten."

Atlanta als Erster durch

Als Erster der Conference hat sich Atlanta qualifiziert.

Die Falcons gewannen ihr Heimspiel gegen Kellerkind Carolina Panthers mit 31:10 (14:0, 7:0, 10:3, 0:7) und verteidigten dadurch Platz eins vor den Chicago Bears.

Auch Philadelphia und die Saints sind weiter.

Die Positionen in der NFC:

1. Atlanta Falcons2. Chicago Bears3. Philadelphia Eagles4. Seattle Seahawks5. New Orleans Saints6. Green Bay Packers

Colts auf Rang drei

In der AFC haben die Indianapolis Colts den Kansas City Chiefs kurz vor Schluss Rang drei weggeschnappt.

Mit 23:20 setzte sich der Super-Bowl-Finalist der vergangenen Saison gegen die Tennessee Titans durch.

Reggie Wayne und Pierre Garcon gelangen nach Pässen von Colts-Quarterback Peyton Manning zwei Touchdowns.

"Etwas sehr besonderes"

Für Klub-Eigentümer Jim Irsay ist der Titel der AFC South "etwas sehr besonderes".

Indianapolis hat damit zum neunten Mal in Folge den Sprung in die Playoffs geschafft und damit den Rekord der Dallas Cowboys eingestellt.

"Ich denke der Sieg zeigt die Entschlossenheit unseres Teams", befand Colts-Defensive-End Dwight Freeney.

Kansas City dagegen muss sich mit Rang vier begnügen. Die Chiefs verloren ihr Heimspiel gegen die Oakland Raiders mit 10:31 (3:0, 0:10, 7:7, 0:14).

Steelers hinter den Patriots

Die Pittsburgh Steelers holten sich durch den deutlichen 41:9 (14:0, 17:3, 7:0, 3:6)-Erfolg den Titel in der AFC North und Platz zwei in der Conference hinter den New England Patriots.

Die Truppe um den Düsseldorfer Sebastian Vollmer hatte bereits vor ihrem 38:7 (14:0, 10:0, 14:0, 0:7)-Kantersieg gegen die Miami Dolphins als AFC-Erster festgestanden.

Als AFC-Fünfter gehen die Baltimore Ravens nach dem 13:7 (3:0, 3:0, 7:0, 0:7) in die Playoffs, die New York Jets sind trotz ihres 38:7 (3:0, 14:0, 7:7, 14:0) über Buffalo Sechster.

Die Positionen in der AFC:

1. New England Patriots2. Pittsburgh Steelers3. Indianapolis Colts4. Kansas City Chiefs5. Baltimore Ravens6. New York Jets

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel