vergrößernverkleinern
Michael Turner machte mit 32 Versuchen 152 Yards Raumgewinn © getty

Turner und Abraham gönnen den Bucs keine Pause und verhelfen Atlanta zum Sieg in der Nachspielzeit. Die Jets machen es spannend.

Von Jessica Pulter

München - An Brian Griese hat es nicht gelegen, dass die Tampa Bay Buccaneers einen Rückschlag im Kampf um die Playoffs einstecken mussten.

Der Quarterback der Bucs vertrat bei den Atlanta Falcons die angeschlagene Nummer eins, Jeff Garcia, mit 70 Prozent erfolgreichen Pässen für insgesamt 269 Yards und einen Touchdown.

Doch beim Gastgeber liefen gleich zwei Spieler heiß und führten die Falcons zum 13:10-Sieg nach Verlängerung.

Drei Sacks von Abraham

Atlanta gönnte dem Team aus Florida keine einzige Verschnaufpause.

Falcons' Running Back Michael Turner erhielt 32 Mal den Football - ein persönlicher Rekord für ihn - und versuchte immer wieder, die Bucs-Abwehrriege zu durchbrechen.

Das gelang auch Teamkollege John Abraham mit der Offensive Line der Gäste. Der Defensive End riss Quarterback Griese gleich drei Mal zu Boden.

Der letzte Sack beendete die Angriffsserie der Bucs in der Overtime und ermöglichte den Falcons, durch eine eigene Serie zu punkten und die Entscheidung herbeizuführen.

Divisions-Titel noch nicht sicher

"Das wird mir richtig Spaß machen, das Spiel auf Video zu sehen", scherzte Abraham nach dem knappen Sieg, der das Rennen um den Divisions-Titel in der NFC South weiter spannend hält.

Die Atlanta Falcons (9:5) haben mit dem Erfolg auf die Buccaneers aufgeschlossen. Spitzenreiter Carolina (11:3) braucht zwar nur noch einen Sieg aus den letzten beiden Spielen, um den Divisions-Titel zu sichern.

Doch sollten beiden Partien gegen die Giants und die Saints verloren gehen, wird es noch mal knapp, den sowohl Tampa als auch Atlanta haben im direkten Duell mit den Panthers die Nase vorn. (DATENCENTER: Ergebnisse NFL)

Jacksonville Jaguars - Green Bay Packers 20:16

Die Green Bay Packers haben sich endgültig aus dem Rennen um die Playoffs verabschiedet.

Das 16:20 bei den Jacksonville Jaguars war bereits die vierte Niederlage in Serie, die auch das letzte Fünkchen Hoffnung auf die K.o.-Runde zunichte machte.

Dabei war die Chance auf den Sieg durchaus für die Packers gegeben. Zu Beginn des Schlussviertels führte das Team aus Wisconsin noch mit 13:7, doch Jacksonvilles Running Back Maurice Jones-Drew erzielt gleich zwei Touchdowns in den letzten 15 Minuten und entschied so die Partie.

New York Jets - Buffalo Bills 31:27

Mit einem Fumble-Return-Touchdown in den Schlussminuten haben die New York Jets gerade noch einmal die Kurve gegen die Buffalo Bills gekriegt und bleiben an der Spitze der AFC East.

Shaun Ellis schnappte sich elf Yards vor der Bills-Endzone den Football und sorgte damit für den 31:27-Endstand.

"Wenn wir irgendwann auf dieses Spiel zurückblicken, dann können wir vielleicht sagen, dass es der Anfang war für etwas wahrlich Großes", meinte Quarterback Brett Favre geheimnisvoll.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel