vergrößernverkleinern
Tony Romo spielt seit 2003 für die Dallas Cowboys © getty

Die Cowboys müssen sich zwar von ihrem maroden Stadion verabschieden, doch die Saison soll für die Texaner noch weitergehen.

Von Thorsten Deppe

München - Fünf Mal haben die Dallas Cowboys bereits den Super Bowl gewonnen und alles begann 1971 als das Team ins Texas Stadion nach Irving, einem Vorort von Dallas, umzog.

In der Nacht zum Sonntag gehen aber zum letzten Mal für knapp 66.000 NFL-Zuschauer die Lichter in dem Stadion an, denn die Cowboys bekommen ein neues Zuhause.

Doch im Duell gegen die Baltimore Ravens (ab 2.15 Uhr LIVESCORES) geht es für Dallas nicht nur darum, Abschied von ihrer Heimstätte zu nehmen.

Denn sowohl für die Gastgeber als auch für die Ravens stehen noch die Playoffs auf dem Spiel.

Im Rennen um die Wildcards

Beide Teams haben mit einer Bilanz von neun Siegen bei fünf Niederlagen die Chance mit zwei Siegen aus den letzten beiden Partien in die Playoffs einzuziehen.

Da die New York Giants in der in der Division von Dallas und Pittsburgh in Baltimores Division bereits als Sieger feststehen, geht es für beide Mannschaften darum, ihre Bilanz weiter aufzupeppen, um sich für eine Wildcard zu qualifizieren.

Abschied auf Raten?

Für die Cowboys steht noch mehr auf dem Spiel. Sie wollen sich mit einem Sieg aus dem altehrwürdigen Texas Stadion, das in den letzten Jahren durch sein kaputtes Dach Schlagzeilen machte, verabschieden.

Denn Dallas zieht bereits nächste Saison ins 1,3-Milliarden Dollar teure Arlington Center um.

Sieg gegen Giants

Der Sieg ist durchaus möglich, denn die Cowboys-Offensive um Star-Quarterback Tony Romo lief bereits im letzen Spiel gegen Titelverteidiger, die New York Giants, heiß.

Mit 20:8 dominierten die Texaner den NFC-East-Meister. Mit den Ravens trifft Dallas allerdings auf die zweitbeste Abwehr der gesamten Liga, außerdem gewann Baltimore sieben der letzen acht Spiele (DATENCENTER: Spielplan der NFL).

Lahmende Offensive

Probleme haben die Ravens eher in der Offensive. Vor allem im letzten Spiel gegen Pittsburgh erreichte die Angriffsabteilung um Quarterback Joe Flacco lediglich acht Punkte.

Der Spielmacher gibt sich gegen die Cowboys hingegen zuversichtilch: "Das wird schon. Wir haben noch zwei Spiele um zu beweisen, dass wir eine Mannschaft sind, die in die Playoffs gehört. Und das werden wir tun."

Leicht werden es die Texaner dem Rookie jedoch nicht machen. In den letzten drei Spielen kam die Defensive der Cowboys auf 20 Sacks und erzwang neun Ballverluste.

Zwei Siege für Baltimore

In den bisher zwei Begegnungen zwischen den beiden Teams ging Baltimore beide Male als Sieger vom Platz. Bisher fand allerdings noch kein Spiel im Texas Stadion statt. Es wird aber wohl auch die letzte Partie dort sein.

Denn nur wenn Dallas Playoff-Platz fünf erreicht, gibt es eine minimale Chance, dass für das NFC-Finale doch noch mal die Lichter im Stadion angeschaltet werden müssen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel