vergrößernverkleinern
Kicker Ryan Succop wurde 2009 von den Kansas City Chiefs gedraftet © getty

Im Monday Night Game gelingt Kansas City gegen San Diego ein Erfolg für die Geschichtsbücher. Kicker Succop wird zum Helden.

Von Hardy Heuer

München - Es war die spielentscheidende Szene der Partie:

Noch 48 Sekunden sind zu spielen und Chargers-Quarterback Philip Rivers steht an der 15-Yard-Linie der Chiefs für den Snap bereit, doch der Ball landet nicht in seinen Händen - Fumble!

Chiefs-Linebacker Andy Studebaker schnappt sich den Ball und rettet sein Team in die Verlängerung, wo Ryan Succop mit einem 30-yard Field Goal den Kansas-Sieg beschließt.

"Sie hatten keine Timeout mehr. Wir waren in der Position, mit einem Field Goal das Spiel zu gewinnen", meinte Chargers-Coach Norv Turner: "Es ist nicht passiert. Für mich sah es so aus, als wäre Philip ein bisschen ängstlich gewesen. Es ist sehr unüblich, ein Spiel so zu verlieren."

Chiefs machen es Pittsburgh gleich

Im Monday Night Game des 8. Spieltages haben die Kansas City Chiefs gegen die San Diego Chargers einen 23:20 (13:3)-Heimsieg gefeiert, der in die Geschichtsbücher eingeht.

Noch nie ist es einem NFL-Team nach drei verlorenen Auftaktspielen gelungen, nach vier weiteren Partien an der Division-Spitze zu stehen.

In der AFC West teilen sich Kansas City, San Diego und Oakland mit vier Siegen und drei Niederlagen den ersten Platz (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Nach den Pittsburgh Steelers im Jahr 2000 sind die Chiefs erst das zweite Team, das vier Spiele in Folge nach drei Auftaktpleiten gewinnen konnte.

Rivers von der Rolle

Allerdings hätten es die Chiefs auch leichter haben können. Nach zwei Field Goals von Succop und einem Touchdown von Jon Baldwin ging Kansas City mit einer komfortablen 13:3-Führung in die Halbzeit.

Dabei profitierten die Chiefs auch von Rivers schwachem Auftakt. Nach Sieben Minuten hatte der Chargers-Quarterback bereits zwei Interceptions auf dem Konto 475743(DIASHOW: Die Bilder des 8. Spieltages).

Überhaupt mutiert Rivers zur tragischen Figur. Mit insgesamt 14 Ballverlusten (11 Interceptions, 3 Fumbles) steht der Quarterback in dieser Saison an der Spitze der Giveaways-Rangliste.

"Das ist heftig"

In der zweiten Hälfte kam aber ein Bruch im Spiel der Chiefs. Im zweiten und dritten Viertel schaffte Kansas City insgesamt nur 44 Yards. Die Chargers drehten auf und kamen durch drei Field Goals von Nick Novak auf einen Zähler heran (13:12).

Chiefs-Running-Back Jackie Battle sorgte mit einem Touchdown für ein Acht-Punkte-Polster (20:12).

Nach einem Touchdown und einer Two-Point-Conversion von Curtis Brinkley im letzten Viertel egalisierte San Diego schließlich die Partie. Es brauchte nur noch ein Field Goal, um den Sieg einzufahren.

Doch es folgte der Blackout von Rivers, der die Chargers in die Verlängerung zwang. "Mir ist so etwas in den letzten Jahren nicht passiert. Es ist bedauerlich. Ich habe ihn fallen lassen. Das ist heftig", ärgerte sich Rivers über seinen Patzer.

Haley überglücklich

Vor der Overtime gewannen die Chargers zwar den Münzwurf, konnten aber kein First Down erlaufen.

Chiefs-Quarterback Matt Cassel brachte sein Team sukzessive nach vorne, ehe Succop den historischen Sieg perfekt machte.

"Unsere Jungs haben gesagt: 'Es ist nicht vorbei, bevor es vorbei ist.' Du weißt nie, was passieren wird", erklärte der glückliche Chiefs-Coach Todd Haley.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel