vergrößernverkleinern
Julian Edelman spielte am College für Kent State in Ohio noch als Quarterback © getty

An Halloween soll Vollmers Kollege eine Frau belästigt haben. Es ist nicht der erste Aufreger im konservativen New England.

Von Eric Böhm

München/Boston - Bei den New England Patriots geht es derzeit im wahrsten Sinn des Wortes drunter und drüber.

Das ehemalige Vorzeigeteam der NFL hat innerhalb weniger Tage bereits mit dem zweiten medialen Desaster zu kämpfen. (Die NFL-Saison LIVE im TV auf SPORT1+)

Ersatz-Receiver Julian Edelman wurde bei einer Halloween-Party verhaftet, weil er einen weiblichen Gast unter ihrem Kostüm begrapscht haben soll.

"Wir werden diese Anschuldigungen mit allen rechtlichen Mitteln bekämpfen. Eine öffentliche Vorverurteilung ist unangebracht", verteidigte Edelmans Agent Don Yee seinen Schützling.

Edelman bestreitet Vorwürfe

Der Teamkollege von Sebastian Vollmer soll sich dem mutmaßlichen Opfer auf der Tanzfläche genähert haben und sie daraufhin unsittlich unterhalb der Taille berührt haben.

Ein Bekannter der Frau sah "den Schock in ihren Augen" und drohte Edelman daraufhin eine Tracht Prügel an.

Laut Polizeibericht wurden daraufhin alle drei Personen um etwa 1.30 Uhr aus dem Nachtklub verbannt und die Polizei verständigt.

Der verletzte Receiver, der hauptsächlich in Special Teams eingesetzt wird, bestritt die Anschuldigungen, wurde aber dennoch in Gewahrsam genommen.

Pats wahren Ausnahme

Die 17:25-Niederlage bei den Pittsburgh Steelers (Bericht) verpasste Edelman - in dieser Saison nur drei Fänge - wegen einer Knöchelverletzung. 475743(DIASHOW: Die Bilder des 8. Spieltages).

Während Football-Profis scheinbar ständig solche Schlagzeilen produzieren, galten die Patriots bislang als rühmliche Ausnahme.

Dieser Ruf hatte erst in der letzten Woche Schaden genommen, als Tight End Rob Gronkowski durch ein Foto mit dem Porno-Star Bibi Jones (News) für Aufsehen gesorgt hatte.

Gronkowski liefert Schlagzeilen

Darauf war die wichtige Anspielstation von Quarterback Tom Brady mit nacktem Oberkörper zu sehen, während Jones ein Pats-Trikot des 26-Jährigen trug.

Die als sehr konservativ bekannten Verantwortlichen in New England verstanden jedoch keinen Spaß und verlangten eine Entschuldigung.

Diese lieferte Gronkowski mit einem Lächeln auf den Lippen: "Ich wollte damit niemand kränken oder den Ruf der Patriots oder von Besitzer Robert Kraft beschädigen. Nur ein einziges Foto. Das ist alles. Es war ein Jux."

Gerichtstermin steht

Im Gegensatz zu Gronkowski droht Edelman ein unangenehmes Nachspiel.

Nachdem seine Anwältin für ihren Klienten bei der Anhörung auf unschuldig plädierte, muss der 25-Jährige am 10. Januar erneut vor Gericht erscheinen.

"Sie will keine Publicity oder Geld und hat keine anderen Motive. Warten wir den juristischen Verlauf ab", sagte Timothy Bradl, der Anwalt des Opfers.

Autogramm statt Knast

Edelman, der auf Kaution freigelassen wurde und sich aufgrund einer einstweiligen Verfügung von den beiden betroffenen Personen fernhalten muss, ist offenbar nicht besorgt.

Der Siebtrunden-Pick des Drafts 2009 wollte zwar nichts zu dem Vorfall sagen, gab aber auf der Straße noch ein Autogramm auf einen Patriots-Helm, bevor er in einem dunklen Wagen davonfuhr.

Der Klub will sich zu den Vorgängen nicht äußern. "Wir sind über Julian Edelmans Situation informiert und überlassen alle Stellungnahmen seinen Repräsentanten", hieß es in einem Statement.

Belichick nicht zu beneiden

Head Coach Bill Belichick muss nun schnellstmöglich die Konzentration wieder auf die sportliche Situation lenken. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Denn mit den New York Giants kommt am 9. Spieltag ein harter Brocken zur Revanche für Super Bowl XLII ins Gillette Stadium.

Dann geht es für die Patriots (fünf Siege - zwei Niederlagen) darum, wenigstens sportlich auf Kurs zu bleiben, das blütenweiße Image ist zunächst einmal Vergangenheit.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel