vergrößernverkleinern
Michael Vick (r. mit Peppers) spielt seit 2009 für die Philadelphia Eagles © getty

Der Eagles-Quarterback will im Monday Night Game seine Negativserie gegen Chicago beenden. Die Bears hoffen auf Forte.

Von Hardy Heuer

München - Die Statistik spricht gegen die Philadelphia Eagles, sollte Michael Vick im Monday Night Game des 9. Spieltags als Starter in die Partie gegen die Chicago Bears gehen (ab 2.35 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+).

Die letzten drei Aufeinandertreffen mit Vick gingen allesamt an die Bears (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

"Wir glauben an unsere Passverteidigung", ist sich Chicago-Cornerback Tim Jennings sicher, den Eagles-Quarterback erneut stoppen zu können:

"Mit unserem Laufspiel werden wir versuchen ihn zu schnappen, um es uns sieben Verteidigern dahinter leichter zu machen."

Eagles im Aufwind

Vick ist sich der schweren Aufgabe durchaus bewusst. "Wir haben eine Menge Arbeit vor uns", meinte der 31-jährige Quarterback.

Dabei befinden sich die Eagles (3-4) in der NFL im Aufwind. Nach der Pleitenserie zu Saisonbeginn ist der Super-Bowl-Aspirant wieder in der Spur. . Bei den Washington Redskins siegte Philadelphia mit 20:13, gegen die Dallas Cowboys sogar deutlich mit 34:7.

Für Vick, der zwei Touchdowns verbuchte, war es ein "Neustart der Saison". Pro Bowler LeSean McCoy stellte mit 185 Yards einen persönlichen Rekord auf und steuerte zwei Touchdowns bei.

Jennings warnt

Jennings weiß um die Stärken der Eagles, besonders die von Vick 479244(DIASHOW: Die Bilder des 9. Spieltages).

"Es ist wirklich schwer für uns, weil er mit dem Ball viel Zeit schindet, damit sich seine Receiver freilaufen können", warnte Jennings.

Die Bears werden aber mit allen Mitteln dagegenhalten, schließlich konnte auch Chicago (4-3) die letzten beiden Spiele für sich entscheiden.

"Die Dinge entwickeln sich zum Guten. Wir sind ein gutes Football-Team", erklärte Bears-Coach Lovie Smith selbstbewusst.

Forte als Hoffnungsträger

Dabei hofft das Team aus "Windy City" auf Backfield-Star Matt Forte.

Der 25-jährige Runningback kämpft auch um eine Vertragsverlängerung - und empfiehlt sich. Seit Thomas Jones' 713 gelaufene Yards in sieben Spielen im Jahr 2005, schaffte kein Bears-Spieler mehr als 672 Yards, Fortes aktuelle Bestmarke.

"Es fühlt sich gut an, dass ich auf dem Feld Erfolg habe und ich will auch weiterhin erfolgreich sein", erklärte Forte, der im vergangenen Jahr in 14 Versuchen 117 Yards gegen die Eagles erlaufen hatte.

Starke Defensive

Gegen die Eagles-Verteidigung wird es jedoch kein leichtes Unterfangen.

Philadelphias Defensive ließ gegen die Cowboys am vergangenen Spieltag nur 267 Yards zu und genehmigte damit zum zweiten Mal in Folge dem Gegner nicht mehr als 290 Yards.

"Wir zeigen, dass wir jede Woche hart arbeiten und dürfen den Moment auch genießen, müssen aber im gleichen Moment unsere Lage begreifen", meinte Vick.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel