vergrößernverkleinern
Mit Tebow (r.) haben die Broncos vier Siege bei nur einer Niederlage eingefahren © getty

Denver gelingt der Sieg gegen New York Sekunden vor Schluss. Jets-Coach Ryan ahnt den Spielzug, ist gegen Tebow aber machtlos.

Von Björn Seitner

München/Denver - "Er hat mich schockiert. Er hat vermutlich einige Leute schockiert."

Das war alles, was New Yorks Cornerback Darrelle Revis noch einfiel, als Denvers Quarterback Tim Tebow genau 60 Sekunden vor Spielende an ihm vorbeizog und in die Endzone rannte (484299DIASHOW: Die Bilder des Spieltags).

Tebows 20-Yard-Lauf machte den 17:13 (3:0 0:3 7:7 7:3)-Erfolg der Broncos gegen die Jets zum Auftakt des 11. Spieltages der NFL perfekt und bedeutete gleichzeitig den dritten Sieg in Serie für Denver.

Das Team von Headcoach John Fox rückt damit in der AFC West bei nun fünf Siegen und fünf Niederlagen vorerst auf Rang zwei. Die San Diego Chargers können bei den Chicago Bears am Sonntag aber nachziehen (Die NFL-Saison LIVE im TV auf SPORT1+).

Folks Fiels Goal bringt Broncos unter Druck

"Ich mag es zu gewinnen", sagte Tebow, und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu: "Aber ich wünschte, es wäre nicht so stressig." (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Drei Viertel des Spiels war die Partie zwischen den Broncos und den Jets völlig ausgeglichen - bis Nick Folk die Gäste aus dem "Big Apple" per Field Goal 9:14 Minuten vor Schluss mit 13:10 in Führung brachte.

Doch die Jets waren gewarnt, denn seit Tebow Kyle Orton als Quarterback abgelöst hatte (6. Spieltag), führte er sein Team bereits zweimal aus scheinbar aussichtloser Situation noch zum Sieg.

Ryan ahnt Tebows Spielzug

Und auch diesmal gehörten dem 24-Jährigen die Schlussminuten, in denen sich die Broncos in elf Spielzügen Yard für Yard gegen die starke Jets-Defensive Richtung Endzone vorarbeiteten.

Vor dem zwölften Spielzug ahnte New Yorks Coach Rex Ryan bereits: "Wir dachten uns, er versucht es bestimmt selbst und er enttäuschte uns nicht. Aber er lief zum Touchdown."

"Er gibt einfach nie auf. Er kämpft bis zum Umfallen", erklärte Fox das erneute Comeback seines Teams dank Tebow.

Beine, die zum Sieg führen

Der Matchwinner selbst dankte seinen Kollegen für die Entschlossenheit, immer an den Sieg zu glauben: "Wir waren schon ein paar mal am Boden, aber sind immer wieder hoch gekommen."

Ganz so schockiert war New Yorks Revis nach dem Spiel dann doch nicht mehr und resümierte:

"Wir haben gegen die Broncos die ganze Zeit gut gestanden - bis zum letzten Spielzug. Tim Tebows Beine haben sie zum Sieg geführt."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel