vergrößernverkleinern
Aaron Rodgers führte die Packers vergangene Saison zum Titel © getty

Die Packers dominieren die NFL weiterhin nach Belieben: Im Thanksgiving-Spiel siegt das Team um Aaron Rodgers ohne Probleme.

Von Johanna Herdejost

München - Die große Überraschung ist im ersten von drei Thanksgiving-Spielen in der NFL ausgeblieben.

Beim Aufeinandertreffen der Detroit Lions mit dem amtierenden Champion Green Bay Packers siegten die "Cheeseheads" um Quarterback Aaron Rodgers, der zwei Touchdown-Pässe warf, mit 27:15 (7:0).

Die Packers führen die NFC North mit 11:0 Siegen weiterhin souverän an und bleiben als einziges Team ungeschlagen.

(Die NFL-Saison LIVE im TV auf SPORT1+)

Detroit kann Dominanz nicht ummünzen

Die ersten Punkte des Spiels erzielte Green Bay im zweiten Viertel durch einen Touchdown von Greg Jennings nach Pass von Rodgers. Der fällige Kick fand auch sein Ziel und so stand es 7:0.

Am Spielstand änderte sich bis zur Halbzeit nichts. Obwohl die Lions im ersten Spielabschnitt wesentlich mehr Ballbesitz hatten, konnten sie diese Dominanz nicht in Punkte ummünzen.

Green Bay kam engagiert aus der Kabine und gewann das dritte Viertel mit 17:0. Erst im letzten Viertel erzielten die Lions ihre ersten Punkte.

Lions-Tackle disqualifiziert

Das Duell der Quarterbacks konnte Aaron Rodgers für sich entscheiden. Während Rodgers keine Pässe in die Arme des Gegners warf, unterliefen Lions-Quarterback Matt Stafford drei Interceptions.

Auf Seiten der Lions wurde Defensive Tackle Ndamukong Suh wegen eines groben Fouls disqualifiziert, was Aaron Rodgers zusätzlichen Spielraum in der Eröffnung der Offense gab.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel