vergrößernverkleinern
Phillip Merling lief im zweiten Viertel einen Touchdown über 25 Yards © getty

Ein Fortgejagter wirft mit Miami die New York Jets und Brett Favre raus. Auch New England und Dallas verpassen die Playoffs.

Von Christian Stüwe und Julian Ignatowitsch

München - Gewinner und Verlierer des 17. Spieltags in der NFL sind schnell benannt:

Während die Minnesota Vikings, Philadelphia Eagles, Miami Dolphins, San Diego Chargers und Baltimore Ravens in letzter Sekunde ihr Playoff-Ticket lösten, reichte es für die New England Patriots, Dallas Cowboys, New York Jets und Denver Broncos nicht.

Am härtesten traf es den dreimaligen Champion aus Foxborough: Die Patriots siegten zwar bei den Buffalo Bills souverän mit 13:0, dennoch scheiterten sie, da die Miami Dolphins die New York Jets um Star-Quarterback Brett Favre mit 24:17 in die Knie zwangen.

Miami sicherte sich dadurch den Divisionstitel in der AFC East.

Pennington wirft Ex-Klub raus

Überragender Mann bei den Dolphins war ausgerechnet Chad Pennington, den die Jets vergangenen Sommer noch aus New York weggejagt hatten.

Der 32-Jährige warf zwei Touchdown-Pässe und brachte 73 Prozent seiner Wurfversuche an den Mann. Seinem Gegenüber Favre gelang nur ein Touchdown-Pass bei drei Interceptions.

"Es ging mir aber nicht um Rache", stellte Pennington klar: "Für mich zählt einzig der Divisionsieg und damit verbunden die Playoff-Teilnahme."

Die vergangene Saison beendeten die Dolphins mit einer Bilanz von 1:15 noch als schlechteste Team der Liga.

Vikings mit Last-Minute-Sieg

Spannend machten es die Minnesota Vikings: Gegen die bereits qualifizierten New York Giants lagen sie bis fünf Sekunden vor dem Ende mit 17:19 hinten.

Doch Quaterback Tavaris Jackson brachte den Ball noch einmal an die 40-Yard-Linie. Kicker Ryan Longwell behielt die Nerven und beförderte das Ei zum 20:19-Endstand zwischen die Stangen.

Allerdings hätte der Hauptkonkurrent, die Chicago Bears, sowieso kein Kapital aus der Niederlage der Vikings schlagen können, da sie ihrerseits mit 24:31 in Houston verloren.

Chargers kriegen die Kurve

Im direkten Duell um den Spitzenplatz in der AFC West setzten sich die San Diego Chargers deutlich mit 52:21 gegen die Denver Broncos durch.

Quarterback Philip Rivers überzeugte dabei mit zwei Touchdown-Pässen und 207 Yards Raumgewinn.

"Das ist ein historischer Moment", meinte Rivers nachdem die Chargers mit dem vierten Sieg in Folge gerade noch ihr Ziel erreichten: "Wir haben uns schwerer getan als erwartet. Aber jetzt sind wir da, wo wir hin wollten."

Cowboys blamieren sich

Die Playoffs verpassten haben dagegen völlig überraschend die Dallas Cowboys. Die als Mitfavorit auf den Titel gestarteten Texaner verspielten ihre letzte Chance und gingen bei den Philadelphia Eagles regelrecht unter.

Beim 6:44 enttäuschten die Cowboys und ihr Quarterback Tony Romo in jeder Hinsicht. Beeindruckend spielten dagegen die Eagles auf und qualifizierten sich nach ihrem Touchdown-Festival völlig zurecht für die Playoffs.

Ebenfalls in den Playoffs sind die Baltimore Ravens. Beim 27:7 gegen die Jacksonville Jaguars lief Le'Ron McClain zwei Touchdowns und die Ravens-Abwehr präsentierte sich einmal mehr als eine der stärksten der Liga.

Historische Schlappe für Detroit

Die Detroit Lions verloren auch ihre letztes Spiel gegen die Green Bay Packers mit 21:31.

Damit sind die Lions überhaupt erst das zweite NFL-Team, das eine Saison ohne Sieg beendet. Und sie sind das erste Team mit einer 0:16-Bilanz.

Schrecksekunde für die Steelers

Eine Schrecksekunde erlitten die Pittsburgh Steelers im zweiten Viertel, als Quarterback Ben Roethlisberger nach einem harten Tackle zweier Cleveland-Verteidiger mit dem Kopf auf dem Boden aufschlug und zunächst lange auf dem Feld behandelt und dann mit einer Trage abtransportiert werden musste.

Immerhin winkte der Quarterback während des Abtransports den Fans, so dass die Verletzung wohl nicht allzu schlimm sein dürfte. Auch ohne Roethlisberger siegten die Steelers gegen Cleveland mit 31:0

Den Divisionstitel in der AFC North hatte Pittsburgh ohnehin schon sicher.

Die Playoff-Partien der ersten Runde im Überblick:

AFC:

Miami Dolphins (3.) gegen Baltimore Ravens (6.)San Diego Chargers (4.) gegen Indianapolis Colts (5.)Freilos: Tennessee Titans (1.), Pittsburgh Steelers (2.)

NFC

Minnesota Vikings (3.) gegen Philadelphia Eagles (6.)Arizona Cardinals (4.) gegen Atlanta Falcons (5.)Freilos: New York Giants (1.), Carolina Panthers (2.)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel