vergrößernverkleinern
Die Dallas Cowboys tauschten im April ein Viertrunden-Draftrecht gegen Adam "Pacman" Jones © getty

Den Dallas Cowboys reicht es: Wegen einer erneuten polizeilichen Untersuchung entlassen die Texaner Adam "Pacman" Jones.

Von Rainer Nachtwey

München/Dallas - Es sollte alles besser werden für Adam "Pacman" Jones: Statt mit Gesetzeskonflikten wollte er auf dem Footballfeld für Schlagzeilen sorgen.

Doch auch nach seinem Wechsel von den Tennessee Titans zu den Dallas Cowboys im April hat sich nicht viel geändert.

Denn bereits nach nur einer Spielzeit im Trikot der Texaner ist das Kapitel "Pacman" für die Cowboys beendet: Dallas hat Jones entlassen.

Grund für die vorzeitige Trennung ist nach Angaben von "ESPN" eine neuerliche Untersuchung gegen Jones nach einer Schießerei in Atlanta, die kurz nach seiner Suspendierung seitens der NFL im Juni 2007 stattgefunden hat. Zu jener Zeit stand er noch in Tennessee unter Vertrag.

Schießerei vor Stripclub

Damals soll sich Jones in einem Stripclub mit einem Mann gestritten und anschließend jemanden engagiert haben, der auf den Mann und seine beiden Begleiter schießen sollte.

Nachdem das Trio den Nachtklub verlassen hatte, fielen tatsächlich Schüsse und der Wagen der drei wurde von Kugeln durchlöchert.

Reporter bringt neue Untersuchung ins Rollen

Sowohl die NFL als auch die Polizei soll von dem Vorfall gewusst haben, allerdings wurde nie gegen Jones ermittelt, da die Opfer den Schützen nicht erkannt hatten.

Erst durch neue Informationen seitens des "Outside the lines"-Reporter John Barr sei herausgekommen, dass Jones der Drahtzieher der Schießerei gewesen sei soll.

Pacman will "ESPN" verklagen

Jones leugnete den Bericht und sagte, dass er gegen "ESPN" gerichtlich vorgehen werde.

"Es wird einen Prozess geben. Das ist alles nur dumm. Das ist so dumm, dass ich dazu keinen Kommentar mehr abgebe", sagte er der "Dallas Morning News".

Prügelei mit Bodyguard

Bereits im Oktober war Jones bei den Cowboys unangenehm aufgefallen, als er sich in einem Hotel eine Prügelei mit seinem Bodyguard geleistet und dabei ein Hotelzimmer zerstört hatte.

Darauf hin war er von der NFL für sechs Spiele gesperrt worden.

Schwache Leistungen auf dem Feld

Doch nicht nur abseits, auch auf dem Footballfeld enttäuschte der Cornerback. Jones erzielte in neun Spielen keine Interception und blieb auch im Return-Spiel blass.

Bei Punt-Returns kam der 25-Jährige lediglich auf 4,6 Yards, ohne einen Touchdown zu erzielen.

Agent glaubt an "Pacman"

Nach all den Eskapaden und den enttäuschenden Leistungen in der vergangenen Spielzeit, steht hinter der Fortsetzung seiner NFL-Karriere ein großes Fragezeichen, auch wenn sich sein Agent sicher ist.

"Er ist jung. Er hat großes Talent, und er ist ganz heiß darauf, zu spielen", sagte Worrick Robinson.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel