vergrößernverkleinern
Asante Samuel (l.) wechselte vor der Saison als Free Agent zu den Philadelphia Eagles © getty

Die vier Begegnungen der Divisional-Playoffs sorgten bereits der Regular Season für große Aufregung. Sport1.de blickt auf jene Duelle zurück.

Von Rainer Nachtwey

München/Nashville - Am Sonntag (ab 19 Uhr LIVESCORES) greift dann auch Titelverteidiger New York ins Geschehen ein.

Mit den Philadelphia Eagles steht ihnen ein Divisionsgegner gegenüber. Die beiden Duelle in der Regular Season teilten sich beide schiedlich friedlich.

Allerdings muss man berücksichtigen, dass die Giants bei der 14:20-Niederlage am 14. Spieltag bereits als Divisionssieger für die Playoffs qualifiziert waren - Dallas hatte in Pittsburgh verloren -, während es für Philly noch um alles ging.

Besonderes Spiel für Samuel und White

Für Cornerback Asante Samuel und Linebacker Tracy White bietet sich eine besondere Revanche. Samuel verlor letzte Saison mit den New England Patriots im Super Bowl gegen die Giants, White musste sich New York mit den Packers im NFC Championship Game geschlagen geben.

Dabei hatten die Akteure beide Male die Möglichkeit, die Partie zu Gunsten ihrer Mannschaft zu entscheiden. Eine Minute vor Schluss fing Samuel einen Pass von Eli Manning ab, ließ den Ball aber aus den Händen gleiten.

White forcierte in der Verlängerung einen Fumble, konnte den Ball aber nicht in seinen Besitz bringen. Die Giants setzten ihre Angriffsserie fort und Kicker Lawrence Tynes schoss New York zum Super Bowl nach Arizona.

Pittsburgh Steelers vs. San Diego Chargers (Sonntag, 22.30 Uhr)

Die Begegnung zwischen den Pittsburgh Steelers und den San Diego Chargers am elften Spieltag war ein absolutes Novum nach 12.837 Spielen. Mit 10:11 (Spielbericht) mussten sich die "Bolts" im Heinz Field geschlagen geben, einem Ergebnis, das in der Geschichte der NFL noch nie vorgekommen war.

Jene Begegnung dominierten die Steelers in allen Statistiken, konnten den Sieg aber erst 30 Sekunden vor Schluss durch Jeff Reeds drittes Field Goal der Partie eintüten.

"Wir haben uns damals sehr gut mit dem Ball bewegt, nur nicht in die Endzone geschafft", erinnert sich Quarterback Ben Roethlisberger, "wenn wir gewinnen wollen, müssen wir es in die Endzone der Chargers schaffen." Hier geht es zurück zu den Samstagsspielen >>

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel